Schuljahr 17/18

 

 Juli 2018

 

Mögen sich die Wege, vor euren Füßen ebnen...

 

lautet ein Irischer Reisewunsch, mit dem wir unsere Viertklässler nicht nur in die Ferien, sondern in ihre neue schulische Zukunft entlassen.  

Gemeinsam feierten unsere beiden Schulen am jeweiligen Schulstandort einen ökumenischen Gottesdienst für alle Schüler, bei dem wir uns von

unseren "Großen" verabschiedet haben. Die Mitschüler der Klassen 3 gestalteten einen bewegenden Gottesdienst und sorgten mit ihren Fürbitten

für die eine oder andere Träne der Rührung.

Liebe Viertklässler: Abschied nehmen ist nicht leicht, gehört aber zum Leben und kennzeichnet Meilensteine. Die Grundschule ist für euch 

nun geschafft und jeder macht sich auf einen neuen Weg. Wir wünschen dazu gutes Gelingen, viel Freude weiterhin beim Lernen,

verständnisvolle LehrerInnen, die ihre eigene Schulzeit nicht vergessen haben, neue gute Freunde, die zuhören können und auch mal ihr Vesper

mit euch teilen und gute Erinnerungen an eure Grundschulzeit hier an der Schillerschule und der Karl-Ehmann-Schule.

 

 

 

50 Jahre Schillerschule

 

Ein rundum gelungenes Schulfest haben die LehrerInnen, alle SchülerInnen unserer Schule sowie ein unermüdliches und einsatzfreudiges Elternteam von etwa

60 HelferInnen zum 50jährigen Bestehen der Schillerschule auf die Beine gestellt.

Dem Schulfest gingen die Projekttage voran, deren Ergebnisse im Schulhaus und in den Klassenräumen den Besuchern vorgestellt wurden. Die Feier wurde von

der Bläserklasse und dem Schulchor musikalisch eröffnet. Danach richteten Rektor Frank Blobel, Bürgermeister Schäfer, Herr Haaga Schulamtsleiter vom Staatlichen

Schulamt Ludwigsburg, sowie Herr Knospe, Vorsitzender des Elternbeirats und Fördervereins Begrüßungsworte an die Gäste. Herr Haaga nutzte diesen Anlass,

um unserem Schulleiter Frank Blobel seine Ernennung zum Rektor der Schule offiziell zu überreichen. Ein Flashmob der Kinder aus der Schulkindbetreuung sorgte

für eine Abwechslung während der Ansprachen.

Im Werkraum konnte man sehen, wie aus Baumwolle T-Shirts entstehen, bei Kindern dieser Welt konnte man die unterschiedlichsten Spiele ausprobieren, im Raum

der Sinne gab es etwas zu schmecken, eine Nackenmassage, und ein Hörmemory. In der Ausstellung zum Thema „Nikki de Saint Phalle“ konnte man auch selbst

malen und in den dritten Klassen erfuhr man einiges zum Thema Kelten. Im Keller war die vielbesuchte Druckwerkstatt, in der man eigene Karten gestalten und

mit der Druckpresse drucken konnte. Ein kleines Schulmuseum gab einen Einblick in die Schulzeit der Eltern und Großeltern, die Garten-AG verkaufte Ableger und

selbst Geerntetes sowie diverse Keltenkräuter, der Förderverein lockte mit einem Glücksrad und vielen bunten Preisen zahlreiche Gäste an seinen Stand und stellte

sich mit seiner Arbeit vor. Der Elternbeirat organisierte auch das Kinderschminken und passend zum Wetter kam sogar der Eiswagen vorbei. Auf der Bühne boten

etliche Klassen ein vielseitiges Bühnenprogramm, bei dem sogar ehemalige MitschülerInnen mit einer Tanzeinlage von der Partie waren. Dies wurde durch die

Kooperation mit der Tanzschule DLC aus Vaihingen ermöglicht.

Gesichtet wurden auf dem Fest zahlreiche ehemalige Lehrer*innen der Schillerschule, aber auch viele ehemalige Schülerinnen und Schüler, die es an ihre alte

Schule zurückzog. Nicht wenige blieben bis zum Schluss.

Bilderbuchwetter und hohe Außentemperaturen sorgten dafür, dass der Elternbeirat reichlich Getränke ausschenken konnte, aber auch die unglaubliche

Kuchenauswahl sowie die immer beliebten Hotdogs, der Flammkuchen und die türkischen Spezialitäten lockten im Laufe des Nachmittags an die Tische,

welche liebevoll vom Team der Kernzeit dekoriert waren.

Etwa ein halbes Jahr plante und organisierte der Elternbeirat mit einem Orgateam der Schule. Letztlich griffen viele Zahnrädchen an diesem Nachmittag ineinander

und trugen zu einem erinnerungswürdigen Schulfest bei.

Wir freuen uns immer wieder, wenn das Gefühl herüberkommt, dass die Schillerschule mehr ist als nur ein Ort, an dem Wissen vermittelt wird. Für viele ist und

war es jahrelang auch ein Ort, an dem man sich wohl fühlte, Bindungen knüpfte, Freunde traf und lernte, dass man im Leben viel erreichen kann,

wenn man nicht alleine ist.

 

 

 Nach einer musikalischen Eröffnung...  ... wird offiziell, was bisher auf dem Papier stand. Frank Blobel ist Rektor der Schillerschule.
 Schulamtsdirektor Haaga bei seiner Rede... ...gefolgt von unserem Bürgermeister, Herrn Schäfer... ... und dem Elternbeiratsvorsitzenden Knospe.
 Die Ruhe vor dem Sturm beim Förderverein... ... und an der Kasse für die Bewirtung. Ein kleines Schulmuseum brachte so manchen zum Staunen.
 In den Klassenzimmern... .... konnte man die Projekte bestaunen... ... die in der Projektwoche durchgeführt wurden. 
   
  Und auf der Bühne besiegten die Ropeskipper die Schwerkraft.  

 

 

Schach - ein Spiel für schlaue Köpfe 

Von wegen Schach ist etwas für Rentner. Eine inzwischen beachtliche Erfolgsstory hat die Schach-AG, die von Herrn Kranich an der Karl-Ehmann-Schule in Nussdorf

ins Leben gerufen wurde.

Immer mehr SchülerInnen begeistern sich für dieses äußerst anspruchsvolle Spiel und gehen einmal pro Woche in die Schach-AG, um die Grundlagen des Spiels zu erlernen,

Trick und Tipps von erfahrenen Spielern zu erhalten und, wenn sie dann schon etwas weiter fortgeschritten sind, gegen diese auch im Spiel anzutreten.

Inzwischen umfasst das Schach-Team um Herrn Kranich mit Herrn Pompe einen weiteren festen AG-Leiter. Ergänzt wird die Mannschaft von Zeit zu Zeit dann noch von Herrn

Bossert und Herrn Mannsdörfer, welche sich den Kindern als Gegner im Spiel zur Verfügung stellen. Denn um sich weiterentwickeln zu können, braucht man anspruchsvolle

Spielgegner, gegen die es zu gewinnen gilt.

In der Schach-AG 2017/18 waren 8 Kinder aus der Klassenstufe 3 sowie 1 weiteres Kind aus Klasse 4. Alle haben erfolgreich an der AG teilgenommen und am Ende des

Schuljahres das Bauerndiplom abgelegt. Das ist eine reife Leistung, die wir hier an dieser Stelle gerne würdigen.

Wir hoffen, dass auch in den folgenden Schuljahren die Freude und das Interesse an Schach weiterhin bestehen bleibt und bedanken uns bei dem Team für seinen Einsatz.

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Juni 2018

 

Im Fußball-WM-Monat Juni sind die Sportfreunde, was die Nachrichten aus dem Bereich des Sportwelt so verkünden, nicht sonderlich verwöhnt worden. Da freut es umso mehr, dass die Kinder unserer Schule wieder einmal voll abgeliefert haben. Ein erfolgreicher zweiter Platz hat unsere Schule beim Sportkreis Ludwigsburg erlangt, weil über 70 % der SchülerInnen in diesem Schuljahr das Sportabzeichen abgelegt haben. Es besteht also Grund zur Hoffnung. Nach der WM ist vor der WM.

 

Das Preisgeld von 333,00 Euro teilen sich die beiden Schulstandorte zur Anschaffung von Sportmaterialien auf.

 

 

Mai 2018

  

 

Bericht Lauf Ensingen

Von insgesamt fast 400 Schülerinnen und Schülern gingen 20 von der Eberdinger Grundschule am vergangenen

Wochenende beim 12. Ensinger Laufcup an den Start. Es herrschte nahezu ideales Laufwetter als zuerst die Schülerinnen

und 15 Minuten später die Schüler den 1,5 km Rundkurs unter die Füße nahmen. Die Enge im Ensinger Ortskern bei

der Kelter verhinderte ein umfangreiches Aufwärmen der Kinder, doch blieb der Lauf aus Sicht der Eberdinger Schule

verletzungsfrei und ging reibungslos und mit Erfolg über die Bühne. Einen ganz hervorragenden zweiten Platz belegte

Dennis Brod bei den Schülern U8, Jona Geiser gelang wie schon beim Illinger Lauf ein sehr guter vierter Platz bei

den Schülern U10. Auch Jessika Künsemüller kann mit ihrem siebten Platz bei den Schülerinnen U8 sehr zufrieden

sein angesichts der großen Läuferzahl. Für alle Teilnehmer der Grundschule Eberdingen galt jedoch eher die Devise

„Dabeisein ist alles“ und „lieber heil ins Ziel kommen“, damit die Spende über 5 € pro Schüler, die die

Alison und Peter Klein Stiftung der Schule auch für diesen Lauf zukommen lässt, ganz sicher in der Klassenkasse landet.

Ein herzliches Dankeschön für diese Spende von uns allen.

Inge Feil-Schlag, Sportlehrerin

 

 

 

Känguru 2018

Der etwas andere Mathematikwettbewerb

 

Mit großer Freude machten sich wieder über 900.000 SchülerInnen deutschlandweit über die kniffligen

Känguru-Mathematikaufgaben her. Etwa 11.250 Schulen beteiligten sich an dem Wettbewerb, bei dem

die Freude am mathematischen Denken geweckt werden soll. In genau 70 Ländern brüten am gleichen Tag

zahlreiche SchülerInnen über den anspruchsvollen Denksportaufgaben.  Die Aufgaben sind durchweg anregend,

heiter und immer ein bisschen unerwartet. Dabei kommt es nicht darauf an, im Unterricht erworbenes Wissen

anzuwenden, sondern mit Pfiffigkeit und gesundem Menschenverstand Lösungen zu finden.

Unsere Eberdinger Schule war nun zum siebten Mal zum Wettbewerb angemeldet. Insgesamt nahmen

61 SchülerInnen in Hochdorf und Nussdorf teil. Jeder erhielt mit der Teilnehmerurkunde auch einen kleinen Preis

zum Knobeln. Erfreulicherweise haben wir aber SchülerInnen, die zu den besten Knoblern gehören und prozentual

die höchsten Ergebnisse erreicht haben.

 

So geht ein hervorragender 3. Preis an Lena Spörer (4A), Erik Daubner (3A) und Lenno Mayer (3D).

Der 2. Preis ging an Mats Nienhaus (3A) und ein unglaublicher erster Preis an Johann Mack (3B).

 

Der Sonderpreis, das begehrte Känguru-T-Shirt, für den weitesten Känguru-Sprung (die größte Anzahl von

aufeinander folgenden richtigen Antworten) geht in diesem Jahr an Johann Mack (3B). Er hat sage und schreibe

13 richtige Antworten in Folge gegeben.

Herzlichen Glückwunsch an alle, die mitgemacht haben. Wir sind sehr stolz auf euch.

 

Denksportler in Nussdorf... ... und Hochdorf

 

 

April 2018

 

Pressemitteilung des Württembergischen Sportbundes zur Siegerehrung der Schulen im Rahmen der Sportabzeichen-Verleihung.

 

 

 

Bericht Lauf Illingen

Bei schönstem Sonnenschein gingen am vergangenen Sonntag 32 Läuferinnen und Läufer der Grundschule Eberdingen

beim 16. Schülerlauf in Illingen an den Start. Nach Altersklassen getrennt traten die Schüler/innen an. Aus unserer

Schule waren überwiegend Schüler/innen der Klassenstufe 2 und 3 am Start. Zu einem Podestplatz reichte es leider

keinem unserer Schüler, jedoch belegten Antonia Gallob, Tessa Weidle und Jona Geiser in ihrer Altersgruppe jeweils

einen hervorragenden vierten Platz. Das Wichtigste bei dieser Veranstaltung war für die betreuenden Lehrkräfte,

dass alle Teilnehmer gesund ins Ziel kamen. Bei den Jungen gab es zwar einen kleinen Sturz beim Start, zum Glück

ohne größere Folgen. Für die Schüler/innen war die Tatsache, dass jeder ins Ziel kommende Schüler von der

Alison und Peter Klein Stiftung mit jeweils 5 € für die Klassenkasse gesponsert wird, eine zusätzliche Motivation

zur Teilnahme.

Inge Feil-Schlag, Sportlehrerin

 

 

 

 

Siegerehrung Sportabzeichenwettbewerb der Schulen

Beim Sportabzeichenwettbewerb der Schulen für das Jahr 2017 erreichte die Grundschule Eberdingen mit rund

73 % abgelegter Sportabzeichen im Verhältnis zur Gesamtschülerzahl erneut den 6. Platz im Bereich des

Württembergischen Landessportbundes. 4 Schülerinnen und Schüler und 2 Lehrerinnen fuhren zur Ehrung

nach Stuttgart in die Zentrale des WLSB. Dort wurden die 6 besten Schulen jeder Kategorie – abhängig von

der Gesamtschülerzahl – genannt und erhielten eine Urkunde sowie Gutscheine der Firma BENZ zur Anschaffung

neuer Sportgeräte. Von den insgesamt 24 Schulen war unsere Schule die einzige aus dem Kreis Ludwigsburg,

die zu dieser Ehrung eingeladen war. Die Redner des Veranstalters brachten nicht nur den Dank für die bisher

erbrachten sportlichen Leistungen zum Ausdruck sondern auch die Hoffnung auf eine Steigerung dieser im

Jahr 2018. Ein ganz besonderer Appell richtete sich an die Lehrer, sich vermehrt auch den Anforderungen

des Sportabzeichens zu stellen.

 

Inge Feil-Schlag, Sportabzeichenprüferin

 

Konrekorin J. Schneider mit einer Abordnung der

erfolgreichen Läuferinnen von 2017/18

 

 

 

Ropeskipping - nichts für Couchsurfer

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt

„Skipping Hearts“ initiiert. Wer einmal 90 Minuten lang eine Trainingseinheit mit Franziska Lehmann hinter sich

gebracht hat, weiß, was ein Herzmuskel leisten kann. Ropeskipping ist nicht einfach nur Seilhüpfen oder

„was für Mädchen“. Die Trainerin faszinierte alle Anwesenden mit verblüffenden Sprungtricks und schaffte es

innerhalb kurzer Zeit, dass die Kinder nach unermüdlichem Üben Einzel- und Partnertricks, Sprünge mit einem

oder mehreren Seilen gleichzeitig zustande brachten. Die Sporthalle platzte dabei beinahe aus allen Nähten.

Stolz präsentierten die Nachwuchsspringer am Ende der Veranstaltung ihr Erlerntes den Eltern und allen

SchülerInnen der Schillerschule. Und was SchülerInnen können, müssen LehrerInnen natürlich schon lange können,

und so war es nicht erstaunlich, dass auch anwesende Lehrerinnen sich Seile schnappten und Sprünge übten,

was gar nicht mal immer so gut klappte. Ropeskipping ist eben ein richtiger Sport, bei dem die Kinder an diesem

Vormittag sehr viel Spaß hatten.

Die roten Wangen und verschwitzten Haare der Kinder zeugten von einer engagierten Mitarbeit.

Sicherlich werden wir in den nächsten Tagen verstärkt SchülerInnen in den Pausen auf dem Schulhof beobachten,

wie sie die neuen Sprungtricks ausfeilen und immer neue Techniken mit dem Seil erfinden, bis sie mit der Trendsportart

die anderen Klassenstufen mit dem „Sprungvirus“ anstecken werden.

 

 

 

Kinder sind Vorbilder

 

Wenn die Natur sich im Frühling so richtig rausputzt, wenn es zu grünen beginnt und die Blüten an den Bäumen austreiben,

zieht es uns sofort hinaus ins Freie. Dann fällt er wieder verstärkt auf, der Müll, der Fahrbahnränder, Wiesen und Wälder

in unserer Gemeinde verdreckt, den Tieren schadet und einfach unschön ist.

Es ist inzwischen Tradition, dass sich im Frühjahr die LehrerInnen der Schillerschule mit ihren SchülerInnen dann auf

den Weg machen, um mit Handschuhen, Müllzangen und Mülltüten bepackt, den Dreck zu beseitigen. Es gehört zum

umwelterzieherischen Profil der Schule, die Kinder für die Umwelt zu sensibilisieren.

Unseren SchülerInnen macht diese Aktion immer viel Spaß, denn jedes aufgelesene Stück Müll ist wie eine Trophäe.

Mit teilweise prall gefüllten Mülltüten kommen sie am Ende der Aktion strahlend in die Schule zurück. Gleichzeitig sind

aber auch viele Kinder empört darüber, dass gerade Erwachsene ganz achtlos Abfall in die Natur werfen -

von Aludosen und Fastfoodverpackungen bis hin zu Schrott und sanitären Einrichtungen war alles dabei.

Vorbildlich geht sicher anders. Und in diesem Fall sind die Rollen einmal vertauscht: die Kinder sind die Vorbilder

und räumen ihren eigenen und den Müll der Erwachsenen weg.

 

 

 

März 2018

 

 

Unser Ausflug in den Wildpark Pforzheim

 

An einem Tag im März wurde unser Schulvormittag in den Pforzheimer Wildpark verlegt. Nach der Busfahrt dorthin durften

wir zunächst auf dem riesengroßen „Spielplatz-Bison“ im Eingangsbereich herumklettern. Dann ging es mit Tierpfleger David

in eine kleine Holzhütte. Hier erklärte er uns die Unterschiede zwischen Fleisch- und Pflanzenfressern. In Eimern hatte er verschiedenes Futter.

Wir lernten, dass der Mais im Trockenfutter sozusagen Schokolade für die Tiere ist. Das fanden wir besonders interessant.

Aber es kam noch besser… Wir durften die Tiere füttern und dazu in das Gehege der Mufflons hineingehen. Einige von uns

suchten fleißig aus dem Futter den Mais heraus, um sicherzustellen, dass die Mufflons auch zuerst das gesunde Futter fraßen

und den Mais als Nachtisch. Weiter ging es zu vielen verschiedenen Hirscharten. David erklärte uns, dass einmal im Jahr das

Geweih vom Kopf fällt, und dass bei den Rentieren auch die Weibchen Geweihe tragen, aber nur als Schmuck und nicht um

damit zu kämpfen. Wir durften sogar einige abgefallene Geweihe anfassen, um zu spüren, wie sich so etwas anfühlt, wie groß

und schwer Geweihe sein können. Nach unserer Erlebnistour durch den Wildpark machten wir es uns noch auf einem der

anderen tollen Spielplätze zum Vespern gemütlich, bevor es wieder mit dem Bus in Richtung Nussdorf ging.

(Klasse 2B)

 

 

 

 

 

Februar 2018

 

Siegerehrung bei der Alison und Peter Klein-Stiftung

 

Elternsprechtag am 29.02.2018

Zwischen 13.00 und 18.00 Uhr stehen Ihnen am Elternsprechtag nahezu alle Lehrer zu einem kurzen informativen Gespräch

zur Verfügung. Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, sich einen Überblick über den Lernstand Ihres Kindes zu verschaffen.

Bei längerem Gesprächsbedarf  in besonderen Fällen vereinbaren Sie bitte einen gesonderten Gesprächstermin

außerhalb des Elternsprechtags.

Wir möchten noch darauf hinweisen, dass der Elternbeirat an diesem Nachmittag wieder Kaffee und Kuchen

anbieten wird, so dass Sie die Wartezeiten angenehme überbrücken können. Eventuell bleiben sie nach dem

Gespräch auch noch auf eine Tasse Kaffee hier im Schulhaus. Wir wünschen einen angenehmen Nachmittag.

 

 

Januar 2018

 

Gelungener Wintersporttag 2018

Am 18. Januar 2018 fuhr die gesamte GS Eberdingen zum Wintersporttag nach Pforzheim zum Eislaufen.

Erstmalig stießen auch die Nußdorfer Kolleginnen mit ihren Schüler/innen zu uns, so dass die Eishalle mit

etwa 250 Kindern gut gefüllt war. Zu Beginn holten sich viele Teilnehmer erst mal Schlittschuhe vom

Schlittschuhverleih. Die Nachfrage war sogar so groß, dass manche Größe vergriffen war und man auf

die nächste Größe ausweichen musste. Das tat jedoch der Stimmung keinen Abbruch. Nach einiger Zeit

wurde Musik gespielt und alle drehten ihre Runden auf dem Eis. Unsichere Schüler/innen bewegten sich

mit Hilfe von Eispinguinen oder kleinen Stühlen über die rutschige Fläche. Auch Lehrerinnen wurden auf

diesen Stühlen gesichtet, wie sie die Eisbahn fotografisch unter die Lupe nahmen. Zur Freude der Schüler/innen

schalteten die Betreiber nach der ersten Stunde auf Discobeleuchtung um. Nach etwa zwei Stunden traten

erste Müdigkeitserscheinungen bei den Kindern auf. Es gab auch einige Stürze, die aber bis auf eine

Ausnahme zum Glück keine größeren Verletzungen nach sich zogen. Da es keine offizielle Pause gab,

vergaß so manches Kind völlig das Vespern. Am Ende gaben alle Kinder nach Klassen gestaffelt die

ausgeliehenen Schlittschuhe zurück und zog sich an. Danach wurde erst einmal kräftig gevespert,

und schließlich fuhren wir mit den Bussen wieder nach Hochdorf und Nußdorf zurück. Dabei konnte

man in müde, aber zufriedene Gesichter blicken. Es war ein gelungener Wintersporttag.

Wir danken dem Förderverein der GS Eberdingen für den großzügigen Zuschuss bei den Buskosten.

 

Inge Feil-Schlag, Sportlehrerin

 

_____________________________________________________

 

November 2017

 

Sportabzeichen 2017

 

Im Dezember wurden wieder die Sportabzeichen für das Jahr 2017 verliehen. Dass unsere SchülerInnen

hier immer sehr erfolgreich sind, beweisen die zahlreichen Preise des Sportkreises Ludwigsburg. Die Kinder

bereiten sich das ganze Jahr über engagiert und mit viel Eifer im Unterricht auf das Sportabzeichen vor.

Entsprechend gut ist das Ergebnis der Eberdinger Schulen. In 2017 konnten wir sogar einen Rekord erzielen.

Von den insgesamt 272 SchülerInnen haben in diesem Jahr 193 das Sportabzeichen abgelegt. Dabei mussten

sie beweisen, dass sie in 4 Disziplinen fit sind. Dazu gehören Ausdauer (800m-Lauf), Sprint (30m/50m),

Weitwurf oder Standweitsprung, Seilspringen oder Geräteturnen. Und  unsere SchülerInnen waren richtig fit,

wie das hervorragende Ergebnis beweist.

Die „alten Viertklässler“ erhielten ihr Sportabzeichen bereits vor den Sommerferien, die übrigen SchülerInnen

bekamen ihre Urkunden jetzt vor den Weihnachtsferien. Die goldenen Sportabzeichen wurden von

Schulleiter Blobel bei einer Preisverleihung im Schulhaus ausgehändigt, bei der kräftig gejubelt und geklatscht

wurde.

 

In Hochdorf wurden verliehen:

22 Sportabzeichen in Bronze

36 Sportabzeichen in Silber

10 Sportabzeichen in Gold.

 

In Nussdorf wurden verliehen:

23 Sportabzeichen in Bronze

36 Sportabzeichen in Silber

9 Sportabzeichen in Gold

 

 

   
Frischgebackene Besitzer des Sportabzeichens in Hochdorf...     ... und Nussdorf

 

 

Wasser ist Leben

 

Beim großen Gemeindeprojekt „Wasser ist Leben“ in Nussdorf, welches Anlässlich zum 150jährigen Bestehen

der Wasserversorgung in Nussdorf in einem großen Festakt in der Gemeindehalle endete, waren unsere

SchülerInnen Teil des Bühnenprogramms.

In einer mehr als voll besetzten Gemeindehalle führten sie unter der Leitung von Waltraud Geiger und

Ina Wernstedt mit kleinen Theaterszenen, Liedern und Body Percussions gekonnt durch das Programm.

Sie begeisterten das Publikum mit Schlagern wie „Pack die Badehose ein“ und „Wasser ist zum Waschen da“.

Dabei zeigten sie stets, wie viel Freude ihnen das Singen und Spielen machte - und so war es nicht verwunderlich,

dass der Funke sofort auf das Publikum übersprang, welches die tollen Auftritte mit reichlich Applaus belohnte.

Für die unermüdlichen Proben im Vorfeld bedanken wir uns nicht nur bei den beiden Leiterinnen, sondern

ganz besonders auch bei unseren SchülerInnen, die die Schule würdig vertraten und uns an diesem Abend

sehr stolz gemacht haben.

 

 

 

 

 

152 Schülerinnen und Schüler beim Nußdorflauf

Der 11. Nußdorflauf ist Geschichte, und wir waren dabei. 184 Schülerinnen und Schüler der Schillerschule

Hochdorf und der Karl-Ehmann-Schule Nußdorf hatten sich zu diesem Lauf angemeldet. Die Krankheitswelle

und das schlechte Wetter am Lauftag forderten aber ihren Tribut, letztendlich starteten insgesamt

152 Kinder mit lockerer Aufwärmgymnastik auf dem Pausenhof vor dem Schwimmbad. Rechtzeitig

vor dem Start hörte es auf zu regnen und eine Lehrkraft begleitete die jeweiligen Schüler/innen zum

Start des Schülerlaufs. Ungeduldig erwarteten die jungen Läufer das Startzeichen und begaben sich

dann auf die Strecke. Nachdem alle Schülerläufe beendet waren zogen die Lehrerinnen und Lehrer

der Eberdinger Grundschule Bilanz: alle Schüler kamen heil ins Ziel, keiner gab auf, alle hielten den

Anforderungen stand, was nicht zuletzt der guten Vorbereitung im Sportunterricht zuzuschreiben ist.

Erfreulich sind die hervorragenden Platzierungen für Schüler/innen unserer Schule: Tessa Weidle belegte

den ersten Platz bei den Schülerinnen U8, Mona Noack belegte den 3. Platz bei den Schülerinnen U8 und

Lina Reinert den dritten Platz bei den Schülerinnen U9. Jona Geiser wurde zweiter bei den Schülern U9.

Mia Noack erhielt mit einem hervorragenden 3. Platz (Schülerinnen U8) sogar einen Pokal.

Weitere hervorragende Plätze in ihrer Altersgruppe erreichten:

Hannes Michelberger (4. Platz Schüler U8), Ruven Semmelmann (5. Platz Schüler U10),

Selma Truckses (5. Platz Schülerinnen U8) und Antonia Gallob (4. Platz Schülerinnen U9).

Ein Lob gilt der ausgezeichneten Organisation beim Nußdorflauf.

Nicht nur die Startunterlagen waren Punkt 11 Uhr wie versprochen bereit, sondern die Lehrer erhielten

auch noch vorab eine Liste mit der Zuordnung der einzelnen Schüler zu den verschiedenen Läufen.

Herzlichen Dank der Alison und Peter Klein Stiftung, die uns für jeden teilnehmenden Schüler 5 € spendet,

was bei 152 Läufern eine beträchtliche Summe ausmacht. Mit diesem Geld werden die Klassenkassen

der jeweiligen Läufer aufgestockt.

Inge Feil-Schlag

Sport Fachbereichsleiterin

 

 

 

 

Oktober 2017

 

Herbstwerkstätte in den Eberdinger Grundschulen

 

Hochdorf

Am Donnerstag vor den Herbstferien fand die Jahreszeiten-Werkstatt an beiden Schulstandorten der

Eberdinger Grundschule statt. In diesem Jahr stand der Herbst mit seinen schönen Farben und mit

seiner Vielfalt der Natur im Mittelpunkt. Es gab wieder zahlreiche Stationen, an denen die Kinder basteln,

werken oder backen konnten. In der Werkstatt wurden fleißig Laubsägeigel angefertigt, in den Klassenzimmern

boten die LehrerInnen, Eltern und der Kindergarten Schillerstraße originelle Bastelarbeiten an wie Salzteigigel,

Taschen mit herbstlichem Stoffdruck, Windlichter, Stickkarten, Plappervögel, Buchzeichen und vieles mehr.

Wer es etwas ruhiger haben wollte, konnte in einem Raum einfach nur Geschichten hören, und in der Küche

duftete es wie es schmeckte - ein kompetentes Elternteam backte mit den Kindern sehr, sehr leckere

Apfelküchle aus Hefeteig. Zur Freude des Kollegiums standen dann auch ein paar „Ableger“ davon im

Lehrerzimmer und versüßten dem einen oder anderen Lehrer die Mittagspause.

Der Morgen wurde mit einem Herbstlied im Foyer beendet und über hundert gut gelaunte Kinder wurden

danach in einen sonnigen Herbstnachmittag entlassen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer, die dafür gesorgt haben, dass wieder ein vielfältiges Angebot

an Bastelstationen für die Kinder zur Verfügung stand und dass die Arbeit dort so reibungslos verlaufen ist.

 

 

 

 

Nussdorf

 

Der Herbst, der Herbst, der Herbst ist da

 

Mit diesem Lied verabschiedeten sich am Donnerstag, den 26.10.2017 die Schülerinnen und Schüler der

Karl-Ehmann-Schule voneinander. An diesem besonderen Schultag stand der gesamte Vormittag unter

dem Thema Herbst. Die Kinder genossen es, bei der Herbstwerkstatt aus den zahlreichen Angeboten frei

auswählen zu können. So wurden im Schulhof Kürbisse geschnitzt und Insektenhotels gebaut. Mit viel Eifer

wurde geschnitzt, gehämmert, geklopft und gebohrt. In der Sporthalle war eine sehr abwechslungsreiche

Bewegungslandschaft aufgebaut, damit sich die Schülerinnen und Schüler zwischendurch mal austoben konnten.

Drinnen herrschte bei den gebrannten Mandeln großer Andrang, deren Duft das ganze Schulhaus durchzog.

Aber auch die kreativen Bastel-Angebote wurden freudig genutzt. Dabei entstanden Eulen aus Holz, tanzende Geister,

Hagebuttenkränze, sowie Bilder und Igel aus herbstlichen Blättern. Beim Filzen von Tieren wurde der ein

oder andere Daumen in Mitleidenschaft gezogen. Doch die Schüler blieben trotz allem hochmotiviert bei der

Sache und konnten am Ende des Tages tolle Produkte mit nach Hause nehmen, die dort hoffentlich etwas

herbstlichen Flair verbreiteten.

Die Kolleginnen der Karl-Ehmann-Schule bedanken sich bei allen teilnehmenden Eltern, die mit ihren Angeboten

den Vormittag besonders abwechslungsreich gestalteten. Mit viel Geduld und tollem Material konnten die

Schüler begeistert werden, die es sichtlich genossen mal einen etwas anderen Schulvormittag zu verbringen.

 

Text: Jule Schneider

 

 

Wer lacht denn da?

Die Klasse 2C hat sich am Freitag Nachmittag zum allseits beliebten Kürbisfest getroffen, welches die

Klassenlehrerin Frau Bischoff jedes Jahr für ihre Schulklasse organisiert. Dazu sind neben den SchülerInnen

auch alle Eltern und Geschwisterkinder eingeladen, welche zahlreich erscheinen, um Kürbisse

auszuhöhlen, mehr oder weniger gruselige Gesichter zu schnitzen und diese dann zu beleuchten.

 

Am Ende des Festes stand dann eine kleine Geisterarmee auf der Steintreppe im Schulhof und

grinste den Kindern zufrieden entgegen.

 

 

 

14 Hochdorfer Schülerinnen und Schüler beim Lauf in Wiernsheim

Der 23. Heckengäu Volkslauf Wiernsheim ist Geschichte, und wir waren dabei. 16 Schülerinnen und Schüler der

Schillerschule Hochdorf hatten sich zu diesem Lauf angemeldet. Das schlechte Wetter am Lauftag forderte aber

seinen Tribut, letztendlich starteten insgesamt 14 Kinder mit lockerer Aufwärmgymnastik auf einem Parkplatz

vor dem Start. Zuerst waren die Schüler dran. Ungeduldig erwarteten die jungen 9 Läufer der Schillerschule das

Startzeichen und mit 5 Minuten Verzögerung seitens des Veranstalters begaben sie sich dann auf die Strecke.

20 Minuten später durften die 5 Mädchen starten. Nachdem alle Kinder heil im Ziel waren, war festzustellen,

dass alle den Anforderungen standhielten, was nicht zuletzt der guten Vorbereitung im Sportunterricht zuzuschreiben ist.

Nach Beendigung der Schülerläufe war erst einmal Geduld gefragt, bis alles ausgewertet war. Doch das lange Warten

lohnte sich, denn die Kinder erhielten endlich die begehrten Medaillen, ihre Urkunde und noch ein kleines Geschenk.

Herzlichen Dank der Alison und Peter Klein Stiftung, die uns für jeden teilnehmenden Schüler 5 € spendet.

Das Geld wird in den Klassen 3c, 3d und 4d in die Klassenkassen fließen und fürs geplante Schullandheim

verwendet werden.

 

Inge Feil-Schlag

Sport Fachbereichsleiterin

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

September 2017

 

Tischtennis-AG

Bereits in der zweiten Schulwoche durften die 3. Klassen in Hochdorf ein Tischtennis-Schnuppertraining absolvieren.

Sprichwörtlich Schlag auf Schlag ging es los. Mit den Übungsleiterinnen Sylvia und Daniela Schlag wurden die ersten

Schläge auf Luftballons geprobt. Danach verfeinerten die Schüler den Umgang mit dem Schläger an unterschiedlichen

Stationen. Nach einer kurzen Pause ging es dann an fortgeschrittenen Stationen weiter. Für den Großteil der Kinder

war dies eine willkommene Einführung, die sie gerne intensivieren möchten.

 

 

 

 Einschulungsfeiern

 

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf

 

Überraschende Wendung bei der Einschulungsfeier

 

Am Freitag, den 15. September wurden 41 Erstklässler in Nussdorf eingeschult. Nach den ökumenischen Gottesdiensten in Eberdingen

und Nussdorf kamen die Kinder mit ihren Eltern und Gästen zur Aufnahmefeier in die Gemeindehalle nach Nussdorf.

Erwartungsvoll warteten die stolzen Erstklässler mit ihren wunderschönen Schultüten auf ihren Plätzen, bis das Theaterstück

„Lisa Lustig kommt zur Schule“ endlich begann. Nach dem Begrüßungslied „Guten Morgen“ fanden sie sich in einem Klassenzimmer wieder,

in welchem Schülerinnen und Schüler der Klassen 2A und 2B saßen, die den Kindern von ihrem ersten Jahr in der Karl-Ehmann-Schule berichten

wollten. Die Mädchen und Jungen erzählten, dass sie neben lesen und schreiben auch schon rechnen gelernt hätten und schwärmten gerade von

den zwei toll gestalteten Schulhöfen vor, als plötzlich Unruhe im Publikum aufkam. Eine Nachzüglerin fuhr unerschrocken und zügig auf Inlinern

durch das Publikum und platzte mitten in die Vorstellung. Ob sie zu spät zur Einschulungsfeier komme, wollte sie laut schnaufend wissen.

Aber das Zuspätkommen von Lisa Lustig hatte seinen Grund: Sie war voll bepackt und hatte Mühe, alle selbst zusammengesuchten Schulsachen

zu schleppen. Neben obligatorischem Schulranzen hatte sie z. B. Schwimmflossen dabei, da es an der Schule ja doch Schwimmunterricht geben solle.

Ein iPod-Gerät mit Kopfhörern für den Musikunterricht. Und ein dickes Daunenkissen von ihrer Oma, in das sie sich kuscheln wolle, da sie noch

niemanden kenne. Die Zweitklässler  ließen sich nun natürlich nicht lange bitten und erklärten Lisa bereitwillig, was denn nun wirklich notwendig

sei für den Unterricht. Und sie schenkten ihr das wirklich Wichtigste für den ersten Schultag: Eine Schultüte.  

Mit dem Einschulungslied „Ich geh‘ zur Schule“ beendeten die Zweitklässler die Vorstellung und erhielten für ihr Vorspiel großen Beifall.

Sie hatten bereits in den letzten Wochen des vergangenen Schuljahres unter der Leitung ihrer Klassenlehrerinnen Fr. Bourges und Fr. Riffel

fleißig das Theaterstück und die Lieder eingeübt. Aufgrund einer Erkrankung sprang im neuen Schuljahr Fr. Heigis für Fr. Bourges ein.

Ein herzliches Dankeschön gilt auch mehreren Müttern, die tatkräftig bei der Betreuung der Kinder mithalfen.

 

Nach diesem fröhlichen Programm wünschte Rektor Blobel viel Freude am Lernen und bat jedes einzelne Kind zu sich,

begrüßte es mit einem Handschlag und übergab es an die Klassenlehrerinnen Fr. Allmendinger und Fr. Kurfiß. Gemeinsam marschierten

diese zum allerersten Unterricht in den Klassenzimmern.

Währenddessen verwöhnten die Eltern der zweiten Klassen die Gäste mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet, Getränken und weiteren

Speisen und verkürzten so die Wartezeit auf sehr angenehme Weise.

Wir danken allen, die zum Gelingen dieses sehr harmonischen und wunderschönen Einschulungsfestes beigetragen haben.

 

 Gabriele Riffel, Klassenlehrerin der Klasse 2A

 

 

 

Schillerschule Hochdorf

 

Die Klassenzimmer sind wieder besetzt

 

Endlich ist das Schulhaus wieder komplett. Am Freitag, den 15. September wurden die neuen Erstklässler

aus Hochdorf in der Schillerschule in Empfang genommen. Nach einem ökumenischen Gottesdienst in der

Michaelskirche kamen alle Erstklässler mit ihren Eltern und Gästen in die Turnhalle, wo sie von Rektor Frank Blobel,

den neuen Klassenlehrerinnen und der Klasse 2C erwartet wurden. Nach einer kurzen Begrüßung führte die

Klasse 2C das Theaterstück „Der Löwe, der nicht lesen konnte“ auf. Wochenlang hat die Klasse unter der Leitung

von Frau Bischoff und der Hilfe von Frau Flender das Theaterstück mit Chor und sogar Akrobatikeinlagen einstudiert.

Das liebevoll gestaltete Bühnenbild führte in den Dschungel, wo der König der Löwen seiner angebeteten Löwin einen

Liebesbrief schreiben will und auf Hilfe von anderen angewiesen ist, weil er weder lesen noch schreiben kann.

Wie nützlich es ist, wenn man erst mal selber lesen kann, haben die neuen Erstklässler nach diesem Theaterstück

sofort verstanden und gingen voller Erwartung mit ihren Klassenlehrerinnen zur ersten Schulstunde ins Klassenzimmer.

Die Eltern und Gäste der Erstklässler wurden in der Zeit vom Elternbeiratsteam mit schwäbischen Maultaschen, Kartoffelsalat

und türkischen Manti verpflegt, es gab ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet und natürlich Kaffee und Getränke.

Wir danken allen, die am guten Gelingen der Einschulungsfeier beteiligt waren und wünschen unseren Jüngsten

einen guten Schulstart und eine erfolgreiche Grundschulzeit.

 

 

 

 

4. September 2017

Die Sommerferien sind vorbei, die Verwaltung ist wieder besetzt und die ersten Lehrer sind im Schulhaus, um die Klassenzimmer

herzurichten und die erste Schulwoche vorzubereiten. Im Haus ist es sehr ruhig, denn es fehlt das Wichtigste: die Kinder, ihr Lachen

und das Geschrei. Bald ist es soweit, dann ist das Schulhaus wieder eine richtige Schule.

Sie können uns in der Verwaltung aber schon in dieser Woche unter der üblichen Telefonnummer erreichen, wenn Sie

Fragen haben.

Login Form

Free Joomla! template by L.THEME