2016/17

Drucken

 

Aktuelles aus dem Schulleben in 2016/17

 

Juli 2017

 

Überreichung der Sportabzeichen

Kurz vor den Sommerferien wurden an unsere erfolgreichen Sportler noch die Sportabzeichen überreicht.

Sie haben alle dazu beigetragen, dass wir im Landkreis zu den drei sportlichsten Schulen gehören, wofür

wir letztendlich dann auch einen Geldpreis überreicht bekamen (Bericht s.u.).

Herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen und Schüler aus Hochdorf und Nussdorf.

 

   
Sportabzeichen in Hochdorf...   ... und Nussdorf

 

 

 

Experiment mit Wasser - wir bauen uns ein Floß

Experimente machen den Kindern Spaß. Die Klasse 1 von Frau Bischoff hat kleine Boote aus Kork gebaut,

welche mit Segel und Kapitän ausgestattet zu Wasser gelassen werden sollten. Dazu ging es ans

Strudelbächle, wo die kleinen Boote zum ersten Mal auf große Fahrt gingen. Viel Spaß und

die eine oder andere nasse Hose waren da natürlich garantiert.

 

 

 

 

Schulausflug ins Sommertheater

 

Dass die Eberdinger SchülerInnen leidenschaftlich gerne ins Theater gehen, ist inzwischen hinlänglich bekannt. Und so war

auch in diesem Jahr die Freude wieder groß, als es hieß, dass alle Kinder ins Sommertheater nach Eberdingen dürfen.

Die Schauspieltruppe rund um Veronika und Ina Wernstedt studierte als Kindervorführung das Theaterstück

"Die drei Musketiere" ein und präsentierte dieses bei sonnigem Wetter vor der schönen Kulisse der Eberdinger

Kirche. Doch da musste man erst einmal hinkommen, und so führte der Wandertag die Klassen der beiden Schulen

aus Hochdorf und Nussdorf durch Wald und über Feld und Wiesen hinunter nach Eberdingen.

Nach der Aufführung standen zum Rücktransport zu den Schulen allerdings Schulbusse bereit, die die Kinder

dann wieder zurück brachten.

Ein Dankeschön geht an den Förderverein, welcher den Kindern das Sommertheater wieder ermöglichte und den

Schauspielern, die dazu beigetragen haben, dass der Wandertag ein schönes Erlebnis wird.

 

 

 

Das Spiel der Meister - Schach

 

In der Außenstelle in Nussdorf gibt es seit mehreren Jahren eine ganz besondere AG, in der sich Ernst Kranich

einmal pro Woche mit einer kleinen Gruppe von Viertklässlern trifft, um ihnen die hohe Kunst des Schachspiels

beizubringen. Mit von der Partie sind inzwischen auch immer wieder ein oder zwei Senioren aus Nussdorf, die sich

als geübte Gegner im Spiel zur Verfügung stellen. Ein besonderer Dank geht an Herrn Herbert Pompe und

Herrn Wolfgang Bossert.

Zuerst einmal werden den Kindern die nicht ganz einfachen Regeln des Schachspiels erklärt, bevor sie beginnen

können, gegeneinander zu spielen. Aber strategisches Denken und konzentriertes Spielen scheinen den Kindern

viel Freude zu bereiten, denn die AG ist immer gut besucht.

Da macht es auch nichts aus, dass in dieser AG manchmal Hausaufgaben gemacht werden müssen.

Denn Übung macht bekanntlich den Meister und in einem Übungsheft, welches der Förderverein sponsert,

gibt es regelmäßig Schachaufgaben zu lösen. Am Ende der Schach-AG gibt es dann auch eine Prüfung zum

Bauerndiplom als Anerkennung für die erlernten Schachgrundkenntnisse. Und dank der guten Unterstützung

von Herrn Kranich schaffen die Schüler dieses Bauerndiplom auch souverän.

 

 

 

 

 

Läufer der Schule auf Erfolgskurs -

Eberdinger Schule als eine der sportlichsten Schulen im Landkreis ausgezeichnet

Ludwigsburger Kreiszeitung vom 12.07.2017

 

 

Deckel gegen Polio - Abschlussbericht

Es war eine großartige Aktion bei der sich viele unserer Schülerinnen unglaublich engagiert haben. Und das

Ergebnis ist umwerfend. Am Dienstag, den 11. Juli wurden die Deckel bei der Sammelstelle nun abgegeben

und gewogen:

 

Die Nussdorfer haben insgesamt 37,1 kg Plastikdeckel gesammelt. Das sind etwa 18.550 Deckel, welche

den Kauf von Impfstoff für 37 Menschen ermöglichen.

 

In Hochdorf kamen insgesamt 54,5 kg Plastikdeckel zusammen. Diese 27.250 Deckel ermöglichen den Kauf von

Impfstoff für 54 Menschen.

 

Die Aktion hat gelehrt, dass man auch im Kleinen viel erreichen kann, wenn man zusammen hält. Ein Dankeschön

an alle, die mitgemacht haben. Und ein besonderer Dank geht an Frau Kugel, die die Aktion an unserer Schule

ins Leben gerufen und den ganzen Ablauf organisiert hat und an Frau Heigis, die mit Frau Kugel den Deckeltransport

zur Sammelstelle in ihrem Auto übernommen hat.

 

 

Bundesjugendspiele 2017 in Nussdorf

129 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 1- 4 nahmen begeistert am 7.Juli 2017 an den Bundesjugendspielen

der Karl-Ehmann-Schule in Nussdorf teil.

Nachdem das Hausmeisterehepaar Siering den Sportplatz bestens für den Sporttag vorbereitet hatte, konnte der 

klassische Dreikampf  aus Weitsprung, 50-Meter- Lauf und Schlagballweitwurf trotz der angekündigten Gewittermeldung

bei sommerlichen Temperaturen durchgeführt werden. Lehrerinnen und Eltern, die  bei den einzelnen Disziplinen

als Helfer eingeteilt waren, bemühten sich um einen  zügigen Ablauf.

So konnten alle Klassen um 10 Uhr die Bundesjugendspiele erfolgreich beenden. Mit Hilfe der Eltern waren die

Ergebnisse rasch ausgewertet.

 

Am 10.Juli 2017 fand dann die Siegerehrung der Bundesjugendspiele im Foyer der Karl-Ehmann- Schule statt.

Gespannt lauschten die Kinder, als der Rektor, Herr Blobel, die Namen der Schüler vorlas, die eine Ehrenurkunde

bei den Bundesjugendspielen erhielten. Neben den 21 Ehrenurkunden gab es auch Sieger-und Teilnehmerurkunden.

Als Belohnung für herausragende Leistungen erhielten die Schüler zusätzlich einen Preis. Bälle waren sehr begehrt.

Ein besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern (Eltern, Lehrerinnen und dem Hausmeisterehepaar), die

zum Gelingen des Sporttages beigetragen haben.

 

Irene Buchmann

 

Die Sportasse der Bundesjugendspiele mit ihren Ehrenurkunden

 

 

Bundesjugendspiele 2017 in Hochdorf

Am ersten Donnerstag im Juli versammelte sich die ganze Schule nebst zahlreicher Eltern, um die

Bundesjugendspiele auf dem Sportplatz an der Schule abzuhalten. Das Wetter zeigte sich von seiner besten

Seite, die Sonne schien und es war ziemlich heiß. Zur Abkühlung kamen an diesem Morgen die Wasserpistolen

wieder zum Einsatz und sorgten für ausgelassene Stimmung. Trotzdem waren die Schüler wie immer mit viel Ehrgeiz

und Freude dabei, wenn es darum ging, sich mit den anderen zu messen und ab und zu schon einmal

über sich hinauszuwachsen. Höher, schneller, weiter... das olympische Motto hatten an diesem Morgen viele

Kinder auf ihrem Plan und so gab es als Ergebnis am Ende auch viele Sieger- und Ehrenurkunden, welche

Schulleiter Frank Blobel direkt im Anschluss an die Wettkämpfe überreichte. Die Sieger genossen den Applaus ihrer

Mitschüler und freuten sich über die Anerkennung ihrer Leistungen.

Ein herzliches Dankeschön an die fleißigen Eltern, die sich an diesem Morgen die Zeit genommen zu haben,

um uns auf dem Sportplatz an den Stationen zu unterstützen. Danke auch an unseren Hausmeister, Herrn Schmerling,

der die Hecken an der Laufbahn so weit zurückgeschnitten hat, dass man ungehindert daran vorbeiflitzen konnte.

 

 

 

Eine Ehrenurkunde für die Besten Durchziehen, loslassen und ... ... wo ist der Ball?
Schnell, ... weit,... ... und richtig weit.

 

 _______________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Juni 2017

Endlich Sommer - heiße Zeiten

Es ist der 22. Juli, kurz vor 11.00 Uhr und das Thermometer zeigt 29 °C - im Außenbereich der Schule versteht sich. In den Klassenzimmern

mit Blick zur Sonnenseite steigen die Temperaturen munter und fordern kreative Lösungsansätze von Seiten der Lehrer, die trotz Hitze

die Kinder zum Lernen motivieren sollen.

Während manche Klassen den kühlen Keller vorziehen, möchten wir Ihnen diesen allerliebsten Schnappschuss nicht vorenthalten. Einträchtig und friedlich

sucht die Klasse 2D mit ihrer Lehrerin Schutz im Schatten des großen Ahornbaumes auf dem Schulhof. So kann man auch einen kühlen Kopf

behalten und gleichzeitig aufmerksam dem Unterricht folgen.

 

 

Und in der großen Pause um 11.00 Uhr gab's auf dem Schulhof, wo die Hitze inzwischen steht -  zur Abkühlung eine Dusche aus der Wasserpistole.

 

 

 

„Deckel gegen Polio“

 

Das Jugendreferat des BDKJ im Kreis Ludwigsburg hat zur Sammelaktion von Plastikdeckeln von PET-Flaschen,

Milchtüten o.ä. aufgerufen. Damit soll eine Impfaktion gegen Kinderlähmung in Ländern unterstützt werden, in denen 

finanzielle Mittel zur Impfung nicht zur Verfügung stehen und wo es keine Krankenversicherungen für die normale

Bevölkerung gibt. Kinderlähmung ist hochansteckend und weltweit wieder auf dem Vormarsch. Eine Impfung kann

einem Menschen lebenslangen Schutz vor der Krankheit bieten. Der Erlös von 500 Plastikdeckeln ergibt eine Impfdosis.

Seit der Woche vor Ostern sammeln wir an beiden Schulstandorten Kunststoffdeckel, um diese Aktion zu unterstützen.

Unsere Schüler sind mit Feuereifer dabei und bringen täglich Deckel mit, die in den Familien und sogar den

Betrieben der Familien gesammelt werden. Unsere Religionslehrerin, Susanne Kugel, behält dabei stets den

Überblick und meldet heute eine Zwischenbilanz:

In Nussdorf wurden bis zum 20. Juni 17,4kg Plastik gesammelt. Das entspricht etwa 8700 Deckel und Impfstoff für 17 Menschen.

In Hochdorf sind es im gleichen Zeitraum 19,4kg Plastik, etwa 9700 Deckel und Impfstoff für 19 Personen.

Die Aktion läuft noch bis zum 7. Juli 2017. Bis dahin kräftig weitersammeln und schon mal vorab ein dickes

Dankeschön an alle, die die Aktion unterstützen.

 


 

KÄNGURU - Wettbewerb

Vor gut 20 Jahren wurde der Mathematik- Wettbewerb „Känguru“ ins Leben gerufen, der inzwischen in 60 Ländern

stattfindet und an dem mittlerweile jährlich 906 000 Schüler teilnehmen. Auch an unserer Schule stellen sich regelmäßig

mutige Schüler den kniffligen aber auch unterhaltsamen Rechen- und Denkaufgaben. Dabei kommt es nicht unbedingt

darauf an, dass man in Mathematik ein Überflieger ist. Pfiffigkeit und eine Portion gesunder Menschenverstand helfen

oft bei der Lösung der gestellten Aufgaben.

In diesem Jahr nahm die Grundschule Eberdingen zum 7. Mal am Känguru-Wettbewerb teil, und in Hochdorf und Nussdorf

haben sich 48 Kinder durch die Aufgabenblätter geknobelt. Die Ergebnisse sind beachtlich. Zuerst einmal erhält jeder

Teilnehmer eine Urkunde, ein Knobelbuch und ein kleines Geschenk. Nussdorf verzeichnet einen 2. Preis, welcher an

Carlotta Lehmann aus der Klasse 4A geht. Sie gehört deutschlandweit prozentual zu den Teilnehmern, die eine entsprechend

hohe Punktzahl erreicht hat. Der Sonderpreis, ein  Känguru-T-Shirt, geht in diesem Jahr nach Hochdorf an

David Landgraf aus der Klasse 4D. Er löste sage und schreibe 14 Aufgaben in Folge richtig und machte somit den

weitesten Kängurusprung.

Als Fazit aus dem Wettbewerb nehmen alle teilnehmenden Schüler mit, dass Mathematik richtig Spaß machen kann.

Und im nächsten Jahr geht es in eine neue Runde.

 

Hochdorfer...

 

 ... und Nussdorfer Mathefans

 

 

 

Mai2017

 

 

Ensinger Lauf

23 Schülerinnen und Schüler der Eberdinger Grundschule starteten am vergangenen Wochenende beim 11. Ensinger Laufcup.

Allen Schlechtwetterprognosen zum Trotz blieb es die Veranstaltung über trocken und warm, so dass die Kinder bei nahezu

idealem Laufwetter beim Schülerlauf über 1,5 km starten konnten. Die Enge im Ensinger Ortskern bei der Kelter verhinderte

ein umfangreiches Aufwärmen der Schülerinnen und Schüler, doch blieb der Lauf aus Sicht der Eberdinger Schule

verletzungsfrei und ging reibungslos über die Bühne. Einen ganz großen Erfolg konnten Mona Noack mit ihrem zweiten Platz

und Jana Heineke mit ihrem dritten Platz bei den Schülerinnen U8 für sich verbuchen. Auch Jona Geiser freute sich noch

über seinen vierten Platz bei den Schülern U10. Für alle Teilnehmer der Grundschule Eberdingen galt jedoch eher die

Devise „Dabeisein ist alles“ und „lieber heil ins Ziel kommen“. Ganz besonders willkommen an der Schule ist die Spende

über 5 € pro Schüler für die Klassenkassen der einzelnen Teilnehmer, die die Alison und Peter Klein Stiftung auch für diesen

Lauf der Schule zukommen lässt. Dafür ein herzliches Dankeschön seitens der Betreuerinnen.

 

Inge Feil-Schlag

 

 

 

 

Bericht Lauf Illingen

Bei idealem Laufwetter, nicht zu heiß und nicht zu kalt, gingen am vergangenen Sonntag 20 Läuferinnen und

Läufer der Grundschule Eberdingen beim 15. Schülerlauf in Illingen an den Start. Nach Altersklassen getrennt

traten die Schüler/innen an. Insgesamt kamen 325 Teilnehmer ins Ziel, davon 153 männliche und 167 weibliche.

Von der Grundschule Eberdingen waren überwiegend Schüler/innen der Klassenstufe 3 und 4 am Start.

Einen hervorragenden 7. Platz bei den Jungen U10 erreichte Jona Geiser, der die 1,4 km in 5:53 min durchlief,

dicht hinter ihm Mikail Minich auf dem 11. Platz. Nick Schönfelder kam bei den Jungen U12 mit 5:39 min

ebenfalls auf den 11. Platz. Das Wichtigste bei dieser Veranstaltung war für die betreuende Lehrkraft, dass

alle Teilnehmer gesund ins Ziel kamen. Bis auf einen kleinen Sturz ohne größere Folgen gab es keine besonderen

Vorkommnisse. Für die Schüler/innen war die Tatsache, dass jeder ins Ziel kommende Schüler von der

Alison und Peter Klein Stiftung mit jeweils 5 € für die Klassenkasse gesponsert wird, eine zusätzliche

Motivation zur Teilnahme.

Inge Feil-Schlag

 

 

 

 

April2017

 

Mülljäger unterwegs

Jedes Jahr im Frühling, wenn die Schneedecke weg ist und das alte Laub weggemacht wird, kommen

die Umweltsünden derer, die ihren Müll achtlos auf die Straße und in die öffentlichen Beete werfen, an den Tag.

Plastikfolien, Zigarettenkippen, Glasscherben und vieles mehr sind nicht nur unschön anzusehen, sondern

auch eine Gefahr für Kinder oder die Tierwelt.

Getreu nach dem Leitbild „Wir leben im Einklang mit unserer Umwelt“ haben sich am Dienstag bei schönem

Wetter alle SchülerInnen und KlassenlehrerInnen der Schillerschule Hochdorf mit Arbeitshandschuhen und

Mülltüten vor allem rund um die Schule auf den Weg gemacht, um den Unrat wegzuräumen, den andere hinterlassen

haben. Die Kinder sollen schon früh ein Gefühl dafür entwickeln, wie man verantwortungsvoll mit der Umwelt

umgeht. So ist es leichter zu verstehen, warum man Müll nirgendwo anders hinwerfen darf, als in den Mülleimer.

Auch Kinder können Vorbild sein und umweltbewusst handeln. Zufrieden kamen alle nach ca. 2 Stunden wieder

zurück in die Schule – die Ausbeute der Aktion waren prall gefüllte Müllsäcke und aufgeregte und empörte

Berichte darüber, was die Leute so alles in die Natur werfen. Eine gute Aktion, die das Gemeinschaftsgefühl

stärkt und zu Diskussionen anregt.

 

      

 

 

 

 

 

März2017

 

Komm doch, lieber Frühling!

 

Als in der Nussdorfer Karl-Ehmann-Schule letzten Donnerstag am Ende des Vormittags

alle Beteiligten zusammenkamen, waren lauter zufriedene Gesichter zu sehen:

Die Lehrerinnen freuten sich, dass alles, was sie für die Frühjahrswerkstatt geplant und vorbereitet hatten,

so gut angenommen wurde. Um die Angebotspalette zu erweitern bzw. die Kolleginnen zu unterstützen,

hatten sich zahlreiche frohgestimmte Eltern sowie Kernzeitbetreuerinnen beteiligt - und natürlich waren

die Schulkinder begeistert, die sich von den Stationen aussuchen konnten, was sie an diesem Vormittag

machen wollten. Neben dem Basteln von vielerlei österlichem Schmuck wurden Fenster- und Nagelbilder,

Tulpenbeete oder ein Ohrwurmhotel, Schmetterlinge oder Libellen hergestellt. In der Küche duftete frisch

gebackenes Ostergebäck und in der Sporthalle war mit dem Geschicklichkeitsparcours für "Osterhasen"

für Bewegung gesorgt. Weitere Abwechslung war im Vorlese- oder Spielezimmer zu finden. So füllten sich

die Laufkarten schnell, auf denen die Kinder für jede bearbeitete Station einen Stempel sammeln konnten.

Die Sonne schien termingemäß durchs Fenster und spätestens beim fröhlichen Singen des gemeinsamen

Abschlusslieds wurde allen deutlich, dass der Winter verjagt und der Frühling da ist.

 

Bericht und Fotos:

Claudia Kniep

 

Osterhasenparcours Gemeinsames Abschlusslied

 

 

Frühling lässt sein blaues Band….

In der Schillerschule wurde am 21.03.2017 der Frühling mit einer Frühlingswerkstatt willkommen geheißen.

Dass die Kinder sich schon lange darauf freuen, war bereits auf dem Schulweg zu hören. So darf hier kurz

ein Schüler zitiert werden, der laut in die Runde warf: „Heute ist unser Glückstag! Wir haben keine Schule,

sondern Frühlingswerkstatt.“

Und so verlief der Tag in der Schule wie erwartet fröhlich und harmonisch. Die Kinder konnten an verschiedenen

Stationen in den Klassenzimmern kleine Kunstwerke und Frühlingsdekorationen herstellen. LehrerInnen, Eltern und

Erzieherinnen hatten wieder tolle Ideen und haben vorab die Stationen vorbereitet, die die Kinder dann im Laufe

des Morgens besuchen konnten. Basteln mit Papier, Nähen, Osterhasen aus alten Socken, Laubsägearbeiten, Papierbatik –

es war für jeden etwas dabei. Und wie immer wurden in der Küche währenddessen Plätzchen gebacken, die die Arbeit

zusätzlich im wahrsten Sinne des Wortes versüßten. Drei Stunden lang herrschte reges Treiben im Schulhaus,

bis der Morgen dann mit einem gemeinsamen Abschlusslied im Foyer beendet wurde.  

Vielen Dank sagen wir allen, die an diesem Tag wieder mitgeholfen und dafür gesorgt haben, dass die

Frühlingswerkstatt ein voller Erfolg wird.

 

 

  

 

 

Eberdinger Läufer wieder spitze

Auch in diesem Jahr waren unsere Schülerinnen bei den von der Klein-Stiftung geförderten Volksläufen hier in der Umgebung

wieder gut vertreten und konnten mit ihrem zweiten Platz einen Spendenscheck in Höhe von 750 Euro "erlaufen".

(Bericht aus der Vaihinger Kreiszeitung)

Wir sind stolz auf die Leistung der Kinder und bedanken uns bei der Alison und Peter Klein-Stiftung für das großzügige Preisgeld.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Januar 2017

 

Wintersporttag 2017

Am 26.1.2017 fuhren wir mit vier Bussen zur Eishalle nach Pforzheim. Unser Busfahrer wünschte uns noch viel Spaß,

dann standen alle etwa 120 Schüler der Schillerschule vor der Eishalle. Auch Schüler anderer Schulen waren noch da.

Als wir endlich drinnen waren, gingen viele Kinder zum Schlittschuhverleih und holten sich erst mal Schlittschuhe.

Die anderen zogen ihre schnell an und stürmten aufs Eis. Nach einiger Zeit wurde Musik gespielt und alle drehten

ihre Runden auf dem Eis. Unsichere Schüler/innen bewegten sich mit Hilfe von Eispinguinen oder kleinen Stühlen

über die rutschige Fläche. Nach zwei Stunden kam die Eismaschine und wir alle mussten vom Eis. Manche holten

sich in dieser Zeit im Restaurant Eisblume etwas zu essen, andere stärkten sich am mitgebrachten Essen.

Als die Eisfläche wieder freigegeben wurde, schlitterten wir sofort los. Ganz viele Kinder stürzten, weil die Oberfläche

so glatt war. Aber es gab zum Glück keine größeren Verletzungen. Am Ende gaben wir nach Klassen gestaffelt

unsere Schlittschuhe zurück und zogen uns um. Danach fuhren wir mit den Bussen wieder nach Hochdorf zurück.

Es war ein gelungener Wintersporttag.

 

Sophie Silhanek, David Landgraf, Samuel Schwenck

 

 

 

Eine ziemlich glatte Angelegenheit...

 

 _____________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Dezember 2016

 

Auch alles Gute hat einmal ein Ende

Die SchülerInnen und LehrerInnen der Schillerschule mussten sich in diesem Monat von der langjährigen Büchereileiterin

Inge Tanch verabschieden, die in den Vorruhestand geht.

Frau Tanch war die gute Seele der Bücherei, stets bemüht, ihren großen und kleinen Lesern ein ausgewogenes und aktuelles

Sortiment an Büchern, CDs und DVDs zu bieten. Sie hatte immer ein offenes Ohr für die Kinder und Lehrer und

immer wieder super Vorschläge, wenn es um Leseempfehlungen ging. Auf Wunsch konnte sie schon auch mal

kleine Wunder wirken und Bücher besorgen, die ortsüblichen kleinen Leihbüchereien nicht zur Verfügung stehen.

In großer Runde wurde Frau Tanch von den Kindern und Lehrern mit einem Lied im Foyer der Schule verabschiedet.

Wir wünschen alle einen gelungenen Vorruhestand mit Gesundheit.

 

Als Nachfolgerin kommt Frau Iris Grossmann, welche in der Vergangenheit auch schon als Vertretung in der

Bücherei in Hochdorf war.

 

 

155 Schülerinnen und Schüler beim Nußdorflauf

Der 10. Nußdorflauf ist Geschichte, und wir waren dabei. Über 170 Schülerinnen und Schüler der

Schillerschule Hochdorf und der Karl-Ehmann-Schule Nußdorf hatten sich zu diesem Jubiläumslauf

angemeldet. Die Krankheitswelle in der Woche vor dem Lauf forderte aber ihren Tribut, letztendlich

starteten insgesamt 155 Kinder mit lockerer Aufwärmgymnastik auf dem Pausenhof vor dem Schwimmbad.

Rechtzeitig vor dem Start begleitete eine Lehrkraft die jeweiligen Schüler/innen zum Start des

Schülerlaufs. Ungeduldig erwarteten die jungen Läufer das Startzeichen und begaben sich dann auf die Strecke.

Nachdem alle Schülerläufe beendet waren zogen die Lehrerinnen und Lehrer der Eberdinger Grundschule Bilanz:

alle Schüler kamen heil ins Ziel, keiner gab auf, alle hielten den Anforderungen stand, was nicht zuletzt der guten

Vorbereitung im Sportunterricht zuzuschreiben ist. Erfreulich sind die hervorragenden Platzierungen zweier Jungen

aus der Karl-Ehmann-Schule Nußdorf: Jona Geiser bei den Jungen U8 und Daniel Soos bei den Jungen U10

belegten jeweils den zweiten Platz in ihrer Altersgruppe. Aber auch Lea Heinrichsdorff als vierte, Marla Werr

als sechste, Leopold Glunk als sechster und Sidney Seifferth als siebter ihrer jeweiligen Altersgruppe erzielten

ausgezeichnete Ergebnisse in Anbetracht der vielen Teilnehmer bei den Schülerläufen. Ein Lob gilt der

ausgezeichneten Organisation beim Nußdorflauf. Nicht nur die Startunterlagen waren Punkt 11 Uhr wie

versprochen bereit, sondern die Lehrer erhielten auch noch eine Liste mit der Zuordnung der einzelnen Schüler

der Schule zu den verschiedenen Läufen. Herzlichen Dank der Alison und Peter Klein Stiftung, die uns für

jeden teilnehmenden Schüler 5 € spendet, was bei 155 Läufern eine beträchtliche Summe ausmacht.

 

Inge Feil-Schlag

Sport Fachbereichsleiterin

 

Die jungen Läufer im traditionellen grünen Trikot beim Aufwärmen

 

 

 

Adventscafé

In der Schillerschule Hochdorf fand am Freitag, den 2.12.2016 das jährliche Adventscafé statt. Schon lange vorher waren

die Klassen, AG-Gruppen und die Kernzeitbetreuung damit beschäftigt, kleine Geschenke zu basteln, zu backen und zu werken,

damit beim Bazar auch etwas verkauft werden kann. Ab 11.00 Uhr war dann das Schulhaus für alle offen, die Interesse hatten,

der Schule einen Besuch abzustatten und bei einer Tasse Punsche oder einer heißen Kürbissuppe zu verweilen. Manch einer

nahm die Gelegenheit wahr, hier kleine Weihnachtsgeschenke zu ergattern oder Plätzchen für den Adventsteller mitzunehmen.

Wie immer war das Adventscafé gut besucht und wir bedanken uns bei allen, die zum guten Gelingen des Morgens beigetragen

haben.

 

 

 

 

Adventssingen

Es ist eine liebgewordene Tradition, dass die Schulwoche in der Adventszeit immer montags vor

dem Unterricht mit einer kleinen Zusammenkunft in den Foyers der Schulen beginnt, wo wir gemeinsam

singen und immer eine Klasse etwas zum Thema Advent, Nikolaus oder Weihnachten aufführt. 

Unter dem Adventskranz, der die Eingangsbereiche der Schule schmückt, stimmen wir

uns auf diese Weise langsam auf die nahende Weihnachtszeit ein.

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

November 2016

 

Frank Blobel ist Schulleiter der Grundschule Eberdingen

 

In einem offiziellen Akt in feierlichem Rahmen wurde unser Schulleiter Frank Blobel am Freitag, den

18.11.2016 offiziell zum Schulleiter der Grundschule Eberdingen eingesetzt. Schulamtsdirektor Michael Karle

würdigte in seiner Rede den Werdegang von Frank Blobel, der - abgesehen von seiner langjährigen

beruflichen Erfahrung - durch sein Engagement als Fachberater im Fach Deutsch beim Schulamt LB,

als Aufgabenentwickler beim Landesinstitut für Schulentwicklung und etliche zusätzlich erworbene Kompetenzen

für die kommende Aufgabe hier in Eberdingen bestens gerüstet ist.

Die Feier wurde von den Schülern beider Schulstandorte mit drei gemeinsamen Programmpunkten liebevoll

mitgestaltet, als Schulchor, als Percussionensemble, und sogar mit einer kleinen Rede und einem mindestens 

20 Meter langen Geschenk.

Nach der Feier ergab sich für viele Gäste noch die Gelegenheit für das eine oder andere nette Gespräch, weil

man gerade bei solchen Anlässen oft ehemaligen KollegInnen über den Weg läuft.  Es war ein rundum

gelungener Nachmittag. Danke an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

 

    

 

 

 

 

Eine Ära geht zu Ende

In der letzten Woche fanden die Sitzungen des Fördervereins der Schule sowie die erste Elternbeiratssitzung

in diesem Schuljahr statt. An diesem Abend wurden wieder die neuen EB-Vorsitzenden und der Vorstand des

Fördervereins gewählt. Wir freuen uns, dass sich auch diesmal wieder ein engagiertes Team zur Verfügung gestellt

hat, welches diese Aufgabe übernehmen wird.

Gleichzeitig verabschieden wir uns von unserem langjährigen Vorstandsteam Frau Ursula Häberle-Weigl und

Herrn Marcus Kristen, die die Elternschaft engagiert vertreten und so einiges an unserer Schule bewegt haben.

Viele Aktionen sind erst durch den Einsatz des Elternbeirates möglich geworden, denke man an die aufwändige

Durchführung der jährlichen Fahrradbörse, die Anlage des Schulgartenteiches in Nussdorf, das Sonnensegel im

Schulgarten in Hochdorf und vieles mehr, welche der Förderverein und der Elternbeirat personell wie finanziell

immer organisiert oder großzügig unterstützt haben.

Unsere Wege trennen sich spätestens immer dann, wenn die Kinder die Grundschule durchlaufen haben und

ihre Schullaufbahn an den weiterführenden Schulen fortsetzen. Die Schulleitung bedankt sich im Namen der

Schüler, des Kollegiums und allen am Schulleben Beteiligten für das Engagement in den letzten Jahren und

wünscht für die Zukunft alles Gute.

 

Frank Blobel

Schulleitung

 

 

________________________________________________________________________________________________________

 

 Oktober 2016

 

Eine turbulente Woche in der 1. Klasse

Alles begann am Mittwoch, den 03.10.2016, als der Unterricht der Klassen 1A und 1B der Nussdorfer Schule kurzerhand in einen Schulbus verlegt wurde.

Dort erklärte der Experte Herr Flattich den Kindern u.a. die wichtigsten Regeln beim Ein- und Aussteigen und machte auch auf die vielen im Bus versteckten

Notfall-Einrichtungen aufmerksam, auf die man im Alltag oft nicht achtet. Anschließend ging es auf eine kleine Rundfahrt, während derer

Herr Flattich deutlich machte, weshalb Fahrgäste wenn möglich stets angeschnallt sein und ordentlich sitzen sollten: Nur ein kleiner Tritt auf die Bremse

schleuderte drei Schulranzen quer durch den ganzen Bus nach vorne! Hoffentlich denken in Zukunft alle an die Tipps und kommen stets heil in der Schule

oder zu Hause an. Ein Dankeschön gilt der Firma Flattich.

 

 

Gleich am Donnerstag stand der nächste Programmpunkt an: 40 Erstklässler, ausgestattet mit gutem Schuhwerk, wetterfester Kleidung und Eimern,

standen erwartungsvoll auf dem Schulhof. Angeleitet von Frau Anne Reiter machte sich die Klasse 1B auf den Weg zur Streuobstwiese von Familie Semmelmann,

die Klasse 1A begab sich auf eine gemeindeeigene Wiese unterhalb der Turnhalle, wo bereits Herr Manfred Reiter die leckeren Früchte mit einer langen

Stange vom Baum geschüttelt hatte. Dort angekommen ging es ans Äpfel auflesen, die im Rahmen der Apfelsaft-Aktion des „Grünen Gockels“ der

Kirchengemeinde später in der Kelter gepresst werden sollten. Über eine Stunde sammelten fleißige kleine Hände Äpfel in Eimer, schütteten sie in Säcke

und trugen diese zum Anhänger.

Am Freitag machten wir uns auf den Weg in die Nussdorfer Kelter und durften zuschauen, wie die von uns gesammelten Äpfel gewaschen, klein gehäckselt,

in Tücher eingeschlagen, übereinander geschichtet, gepresst, erhitzt und abgefüllt wurden. War das spannend! Viele große Augenpaare verfolgten die

einzelnen Arbeitsschritte ganz genau und leuchteten auf, als wir endlich den Apfelschaum und –saft probieren konnten – hm, lecker! 79 5-Liter-Kartons

kamen bei der Aktion heraus, die von den Eltern gerne erworben und stolz nach Hause genommen werden konnten. Ein „herzliches Dankeschön!“ geht

an Familie Semmelmann, die Gemeinde, das Team um das Ehepaar Reiter und die Begleiteltern, ohne die ein solches Erlebnis gar nicht möglich gewesen wäre.

 

Solveig Bourges und Gabriele Riffel

 

 

 

Ein toller Tag in der Experimenta

 

Unsere Klasse 4b und die Klasse 4a sind mit den Lehrerinnen Frau Buchmann, Frau Simmler und einigen Eltern am 23.9.2016 mit dem Bus um 8.00 Uhr zur

 Experimenta gefahren. Als wir dort angekommen sind, ist die Klasse 4a in den Laborkurs „Wetterwerkstatt“ gegangen. Die Klasse 4b hat sich zuerst in

Kleingruppen die Ausstellung angeschaut.  Dort gab es viele tolle Sachen zum Experimentieren.  Wir besuchten auch die Sonderausstellung „ Zahnrad, Kurbel und Co“.

Es gab  viele Schaukästen. Mit einem Knopf konnte man die Holzzahnräder, die mit einer Figur verbunden waren, in  Bewegung setzen. Am besten hat

uns Mädchen das 4. Stockwerk gefallen. Dort gab es eine Disko, in der habe ich mit meinen Freundinnen getanzt. Unsere Klassenkameraden haben auch Motorräder,

Autos und eine Kritzelmaschine gebaut.  Nach der Vesperpause sind wir auch noch zur Wetterwerkstatt gegangen, das ist ein Laborkurs.. Da haben wir

viele Messgeräte für die Wetterbeobachtung gebaut. Am Ende hat jede Gruppe eine kurze Präsentation gemacht. Um 17.00 Uhr sind wir nach Eberdingen

zurückgefahren. Wir fanden es schön und würden es gerne nochmal machen.

Das ganze Projekt hat uns der Förderverein der Grundschule Eberdingen gespendet.

Vielen Dank dafür.

Amelie S. Julian K, Frau Buchmann

 

 

 

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

September 2016

 

 

Besuch der Klasse 1c bei Obstbau-Beck

 

Das Schuljahr hat für die Erstklässler kaum begonnen, schon stand der erste Ausflug auf dem Programm. Pünktlich und voller Vorfreude standen die

Kinder und ihre Begleitpersonen in Hochdorf an der Bushaltestelle, um nach Eberdingen zu fahren. Leider mussten wir dann aber sehr lange auf den

Bus warten, denn dieser hatte 25 Minuten Verspätung. Endlich in Eberdingen angekommen, wanderten wir über einen „verwunschenen Geheimweg“

in Richtung Nussdorf. Voll Tatendrang bemerkten die Kinder den steilen Anstieg kaum. Oben angekommen erwartete uns das Apfelzügle von Becks

mit dem sehr netten Azubi Jonathan als Fahrer. Rasch stiegen alle ein und ab ging die rasante Fahrt im tollen Zügle. Die Kinder jubelten und kreischten

voll Freude und manch einer fühlte sich an eine Achterbahnfahrt erinnert.

In der Apfelplantage erwartete uns Herr Andreas Beck, der den Kindern, nachdem sie ausgiebig gevespert hatten, verschiedene Apfelsorten zum

Probieren anbot. Die Kinder stellten fest, dass jede Apfelsorte anders schmeckt. Für die einen waren manche Äpfel süß, für andere sauer. Allerdings waren

sich die Kinder einig, dass die Äpfel vor allem lecker schmeckten.

Nachdem wir uns von Herrn Beck verabschiedet hatten, fuhr uns Jonathan noch durch die Plantage. Hier durften sich alle Kinder noch einen Apfel

pflücken. Ziemlich schade fanden es die meisten, dass die Fahrt am Ende der Anlage endete und sie zu Fuß weiterlaufen mussten. Bald kam jedoch

der Spielplatz in Sicht und alle konnten sich nochmals so richtig austoben, bevor es mit dem Bus wieder zurück nach Hochdorf ging.

Ein herzliches Dankeschön an die Familie Beck, die uns diesen tollen Vormittag ermöglicht hat.

Claudia Bischoff

 

 

 

 

Hurra, sie sind da!

Seit Freitag, dem 16.09.2016 ist die Grundschule Eberdingen nun endlich wieder komplett. Unsere Kleinsten sind in der Klasse 1 angekommen

und gehen seit Montag, 19.09.2016 mit ihren größeren Mitschülern nun endlich in die Schule.

 

Hochdorf

Voller Erwartung und Vorfreude sind die 25 neuen Erstklässler der Grundschule Eberdingen zur Schulaufnahmefeier in der Gemeindehalle

erschienen. Dort durften sie in der ersten Reihe Platz nehmen und sich auf das Theaterstück freuen, welches die zweiten Klassen wieder

für sie vorbereitet hatten. Die Geschichte spielte in diesem Jahr im tiefen Meer, wo plötzlich eine Flaschenpost auftauchte. Es wäre zu schön

gewesen, wenn man gewusst hätte, was genau auf dem Brief in der Flaschenpost steht. Allerlei bunte Fische zerbrachen sich darüber

den Kopf und mussten schon bald feststellen, dass es sehr nützlich ist, wenn man lesen kann.

Dann wurden die Neuen von unserem Schulleiter Herrn Blobel einzeln und persönlich begrüßt. Endlich, endlich war es so weit. Die erste

Unterrichtsstunde als frisch gebackener Erstklässler durfte besucht werden. Und zum Glück gab es schon am ersten Schultag auch Hausis.

Jedenfalls endete der erste Schulmorgen so, dass alle Kinder freudestrahlend aus dem Klassenzimmer kamen und dann von ihren Eltern

wieder in Empfang genommen werden konnten. Und die neue Klassenlehrerin? „Die ist sooooo nett!“

Wir wünschen allen Erstklässlern mit ihren Familien, dass sie sich dieses Gefühl auf ihrem Weg durch die Schule so lange

wie möglich erhalten können.

Bericht: Y. Triftopoulos

 

 

 

 

Nussdorf

Und auch in Nussdorf hat für 40 Kinder der Schulalltag begonnen.

 

"Endlich vorbei!",

freute sich das Schulgespenst letzten Freitag bei der Einschulungsfeier in der Nussdorfer Gemeindehalle. Es meinte diese stinkelangweiligen Ferien,

in denen keine Kinder in der Schule sind. Jetzt freute es sich, die neuen Erstklässler kennen zu lernen und ihnen zeigen zu können, wie bunt

es in der Schule - neben dem Lernen - zugehen kann.

Die Zweitklässler führten dazu ein abwechslungsreiches Programm vor, in dem immer wieder das Gespenst herumgeisterte. Da Erwachsene

(insbesondere die Lehrerinnen J) ja nicht an Gespenster glauben, konnten sie immerhin bei dem bunten Reigen zuschauen, der gezeigt wurde:

eine fröhliche Polonaise mit Boomwhakers, eine "Lehrerin", die vom Kichern der Kinder genervt, Blumen vorstellte und ihre Kinder eine

Klanggeschichte mit Glockenspiel und Regenschirmen vorführen ließ. Es wurde gewürfelt, Kinder zeigten ihr Können beim Seilspringen, wobei

die Zuschauer sie im Takt der Musik anfeuerten, und das englische Rainbow-Lied wurde gesungen und mit farbigen Tüchern veranschaulicht.

Zum Schluss wurden die Erstklässler unter den großen bunten Fallschirm eingeladen und mit einem vergnügten Lied in der Schulgemeinschaft

willkommen geheißen.

 

Als die Zweitklässler, begleitet vom wohlverdienten Applaus der Zuschauer, die Halle verlassen hatten, begrüßte der neue Schulleiter Frank Blobel

die Erstklässler, deren Eltern und Gäste. Er betonte in seiner kleinen Ansprache noch einmal, dass in der Schule neben dem natürlich notwendigen

Lernen auch viele andere abwechslungsreiche Dinge gemacht werden. Danach begrüßte er jedes Kind einzeln, teilte sie ihren Lehrerinnen

Frau Riffel und Frau Bourges zu und wünschte allen eine schöne und spannende erste Unterrichtsstunde.

Bericht: C.Kniep

 

Foto: N.Bauszus

 

Während die Kinder in ihren Klassenzimmern waren, sorgten die Eltern der 2.Klassen im Schulhof bzw. in der Gemeindehalle für die Bewirtung, wobei

das Wetter zum Glück mitspielte. Mit gegenseitigem Kennenlernen und Gesprächen bei leckerem Kaffee und Kuchen und anderen Snacks verging

die Wartezeit wie im Fluge und alle hatten im Anschluss sicher noch einen angenehmen Tag.

Vielen Dank allen Helfern, die zum Gelingen der Einschulungsfeier beigetragen haben.

 

_________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Sehr geehrte Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

 

die Spatzen haben es bereits von den Dächern gepfiffen, dass ab dem neuen Schuljahr die Schulleitung der Grundschule Eberdingen neu besetzt wird.

Aus diesem Grund stelle ich mich hier offiziell kurz vor. Ich bin Frank Blobel, war bis vor den großen Ferien Konrektor an der August-Lämmle-Schule in

Ludwigsburg-Oßweil und freue mich, hier nun in Eberdingen einen neuen Wirkungskreis als Schulleiter gefunden zu haben. So ganz neu ist die Schule

für mich allerdings auch nicht mehr. Habe ich früher selbst in der Karl-Ehmann-Schule Nussdorf die Schulbank gedrückt, so konnte ich später mein

Referendariat hier in Hochdorf absolvieren und einige Jahre sogar als Lehrer in der Haupt- und Werkrealschule unterrichten. Mit der Schulleiterstelle

schließt sich für mich nun ein Kreis. Neben den Aufgaben eines Schulleiters habe ich an unserer Schule auch einen Lehrauftrag und werde im

kommenden Schuljahr in einigen Klassen Englisch und BK unterrichten.

Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle hier noch einmal bei Christiane Müller, die als kommissarische Schulleitung im letzten halben Jahr vollen Einsatz

gezeigt und mich bei der Amtsübergabe tatkräftig unterstützt hat, um einen möglichst reibungslosen Wechsel in der Schulleitung zu gewährleisten.

Ich freue mich auf die Arbeit hier in Eberdingen und hoffe auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, mit dem Ziel, unseren Kindern die bestmögliche

schulische Ausbildung und einen guten Start ins Leben zu geben.

Frank Blobel