2015/16

2015/16

 

Juli 2016

 

Das Spiel der Meister - Schach

 

In der Außenstelle in Nussdorf gibt es seit mehreren Jahren eine ganz besondere AG, in der sich Ernst Kranich

einmal pro Woche mit einer kleinen Gruppe von Viertklässlern trifft, um ihnen die hohe Kunst des Schachspiels

beizubringen. Mit von der Partie sind inzwischen auch immer wieder ein oder zwei Senioren aus Nussdorf, die sich

als geübte Gegner im Spiel zur Verfügung stellen. Ein besonderer Dank geht an Herrn Herbert Pompe und

Herrn Wolfgang Bossert.

Zuerst einmal werden den Kindern die nicht ganz einfachen Regeln des Schachspiels erklärt, bevor sie beginnen

können, gegeneinander zu spielen. Aber strategisches Denken und konzentriertes Spielen scheinen den Kindern

viel Freude zu bereiten, denn die AG ist immer gut besucht.

Da macht es auch nichts aus, dass in dieser AG manchmal Hausaufgaben gemacht werden müssen.

Denn Übung macht bekanntlich den Meister und in einem Übungsheft, welches der Förderverein sponsert,

gibt es regelmäßig Schachaufgaben zu lösen. Am Ende der Schach-AG gibt es dann auch eine Prüfung zum

Bauerndiplom als Anerkennung für die erlernten Schachgrundkenntnisse. Und dank der guten Unterstützung

von Herrn Kranich schaffen die Schüler dieses Bauerndiplom auch souverän.

 

 

 

 

Kleine Gärtner ganz groß !

 

"Säen, jäten, ernten - planen, entdecken, Pflanzen wachsen sehen - draußen sein und Freundschaften schließen!"

Mit diesen Vorstellungen luden wir im März dieses Jahres die Grundschüler der Schillerschule Hochdorf zu unserem

neuen Projekt ein. Der Schulaufruf nach Nachmittagsangeboten, ein freies Gartenstück in der Claudiusstraße und

die Verbundenheit zur Natur brachten uns auf die Idee, eine Garten-AG zu gründen. 20 Schüler aus allen vier

Klassenstufen der Hochdorfer Schillerschule wurden hier zu " Gartenzwergen", wie die Kinder ihre AG nennen wollten.

Um intensiver arbeiten zu können, teilten wir die Kinder in zwei Gruppen ein, und seit dem 6. April dieses Jahres

sind mittwochs am Gartenstück in der Claudiusstraße 14.00 Uhr und 15.00 Uhr viele fleißige Hände zu erleben.

Für die Anschaffung von Gartengeräten stellte der Förderverein der Schule finanzielle Unterstützung zur Verfügung.

Frau Heyne als begeisterte Gärtnerin und ehemalige Schulgartenlehrerin plante akribisch die Beeteinteilung und die

Arbeitsschritte der Beetvorbereitung. Jeweils zwei Kinder bearbeiten ein Gemüsebeet und ein Kräuter- oder Blumenbeet.

Die Kulturen wurden ausgelost, zehn Beete mit der Gartenschnur eingeteilt und Wege dazwischen getreten.

Ganz intensiv widmeten wir uns dem Säen von Radieschen, Karotten, Erbsen, Bohnen und Gurken sowie dem

Pflanzen von Tomaten, Zucchini, Mais und Paprika. Beim wöchentlichen Hacken, Unkraut jäten und Gießen kamen

alle ins Schwitzen, aber die Entwicklung des angebauten Gemüses faszinierte immer wieder neu. Bei schlechtem Wetter

trafen wir uns im Werkraum der Schule, arbeiteten mit Holz, Farben, Pappe, Papier und in der Natur gesammelten

Materialien und freuten uns über das Gelingen toller Bastelprojekte wie z.B. Holzgartenzwerge für die Beete ,

unser Insektenhotel und  Duftsäckchen gegen Mücken. Die Kinder lernten viel über Verhaltensregeln im Garten und

den Umgang mit Samen, Pflanzen und Gartengeräten. Die ersten Gurken, Erbsen, Radieschen, Zucchini und Bohnen

sowie verschiedene Kräuter konnten die Gartenzwerge schon ernten. Die Garten-AG läuft bis zum Ende der Saison

im Oktober weiter. In den Sommerferien dürfen die Kinder weiterhin mittwochs 14.00 Uhr zum Ernten und Arbeiten

kommen. Uns Leiterinnen macht es riesigen Spaß, die Begeisterung für das Wunder des Wachsens und Werdens im

eignen Garten zu vermitteln. Gartenarbeit ist ein Erlebnis für alle Sinne - sie fördert Kreativität, Grob- und Feinmotorik

und die Fähigkeit zu strukturiertem Handeln. Und neben der Bewegung an frischer Luft erntet man auch noch gesundes

Essen! Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Firma Laiseacker, die uns freundlicherweise 20 Gemüsepflanzen zur

Verfügung stellte, dem Förderverein der Schule und Alfred Mayer für die tatkräftige Hilfe beim Wassertransport und

beim Bau des Insektenhotels.

 

Maren Dannien, Monika Heyne, Patricia Mayer

 


 

 

 

 

Schnuppertermine

 

In den letzten Wochen konnten die Erst- und Zweitklässler der GS Eberdingen ein interessantes Instrument "beschnuppern".

Dafür kam Veronika Neuberger vom örtlichen Akkordeonorchester Melodie 81 in die einzelnen Klassen.

Zunächst durften Kinder das verdeckte Instrument betasten und beschreiben, was sie erspürt hatten.

Schnell wurde erraten, um welches Instrument es sich handelt: Ein Akkordeon. Frau Neuberger, unterstützt

von Frau Wöhr, führte nun das Instrument vor. Es hat Tasten wie ein Klavier, die aber nur Töne hervorbringen,

wenn gleichzeitig Luft im Balg bewegt wird. Auf der anderen Seite gibt es noch Knöpfe, mit denen eine

Begleitung der Melodie möglich ist, die man auch gleich selber mitsingen kann J.

Während die Mitschüler ein Blatt zum Ausmalen bekamen, durften alle Kinder einmal versuchen, Töne mit

dem Akkordeon zu erzeugen - ein Kind schaffte es sogar, die Melodie von "Alle meine Entchen" zu spielen!

Frau Neuberger und Frau Wöhr spielten zum Abschluss ein kleines Ständchen, zu dem die Kinder begeistert

im Rhythmus mitklatschten.

Den Kindern hat diese Stunde viel Spaß gemacht - und es gibt sicher den einen oder die andere, die die

Gelegenheit zu ein paar Probestunden bei den "Tastenflitzern" nutzen werden,..

 

Bericht und Fotos: Claudia Kniep

 

 

 

Das Spiel der Meister - Schach

In der Außenstelle in Nussdorf gibt es seit längerer Zeit eine ganz besondere AG, in der sich Ernst Kranich einmal

pro Woche mit einer kleinen Gruppe von Viertklässlern trifft, um ihnen die hohe Kunst des Schachspiels beizubringen.

Zuerst werden den Kindern die nicht ganz einfachen Regeln des Schachspiels erklärt, bevor sie beginnen können,

gegeneinander zu spielen.

Besonders ungewöhnlich ist, dass in dieser AG auch Hausaufgaben gemacht werden. In einem Übungsheft, welches

der Förderverein sponsert, gibt es regelmäßig Schachaufgaben zu lösen. Aber diese Aufgaben scheinen Spaß zu machen,

denn die Kinder sind mit Eifer dabei. Schließlich steht am Ende der 13 Übungseinheiten im Schachbuch dann die Prüfung

zum Bauerndiplom als Anerkennung für die erlernten Schachgrundkenntnisse. Herr Kranich unterstützt jeden einzelnen

Schüler dabei, dass er dieses Bauerndiplom auch schafft.

 

 

 

Eine Reise um die Welt

Am Donnerstag, den 16. Juni 2016 trafen wir uns in der Sporthalle, um eine Theateraufführung anzuschauen.

Als die Kinder der Hochdorfer Schule auf den Kästen und Bänken saßen, begrüßte uns unsere stellvertretende

Schulleiterin Frau Müller. Danach ging´s mit dem Theaterstück, das „Eine Reise um die Welt“ hieß, weiter.

Die beiden Schauspieler Vladislava und Christof Altmann gingen mit uns auf Weltreise. Zu Beginn wollte Christof Altmann

wissen, ob seine Frau denn fertig wäre, aber sie musste noch ihre Schuhe anziehen. In der Zwischenzeit redeten und

sangen wir miteinander und besprachen, wo wir denn als erstes hinfliegen sollten. Wir entschieden uns für Nordamerika

und besuchten einen Indianerhäuptling, der uns erzählte, dass ein berühmter Seefahrer eigentlich nach Indien fahren wollte,

in Amerika herauskam und die Einwohner Indianer nannte, weil er dachte, er wäre in Indien. Gemeinsam sangen wir

„Hey wichi chay yo …“. Die Reise ging weiter zum Nordpol, wo wir einen kleinen Eisbären trafen, der schrecklich

schwitzen musste. In Spanien trafen wir Don Pedro. Mit einem Riesensprung flogen wir nach Australien zu den Kängurus,

die man, wenn man ganz genau hinschaute, sogar sehen konnte. Und weiter ging unsere Reise nach Arabien. Dort hatten

wir die Gelegenheit, die Bekanntschaft eines Kamels zu machen. Zu guter Letzt ging´s nach England, wo wir in der

Hauptstadt London Mr. Smith mit seinem Äffchen Fips kennenlernten, und am Ende zurück nach Hause mit dem Zug.

Dazu sangen wir „Auf d´r schwäbsche Eisebahne“. Es gab viel zum Mitsingen und Mitmachen.

Alle Kinder hatten ihren Spaß an der gelungenen Aufführung.

 

Annalena Schilling, Schülerreporterin

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Juni 2016

 

Grundschule Eberdingen im "Buju-Fieber"

 

Im Sportunterricht der letzten Wochen wurde in allen Klassen kräftig geübt: Werfen, laufen und weit springen.

Leider spielte das Wetter nicht immer mit, so dass Vieles in der Halle stattfinden musste. Als es am vergangenen

Mittwoch und Donnerstag aber darauf ankam, konnten die Buju-Spiele bei herrlichstem Sonnenschein absolviert werden.

An beiden Tagen sorgte Frau Müller mit fetziger Musik und abwechslungsreichen "Moves" dafür, dass alle Kinder motiviert

und gut aufgewärmt die verschiedenen Disziplinen durchführen konnten. Die Buju-Aufgaben Weitwurf, 50-m-Lauf sowie

Weitsprung wurden ergänzt durch einen 30m- und 800m-Lauf, sowie dem Zonenweitwurf und in Hochdorf auch dem

Seilspringen. So haben viele Kinder die Grundlage, zusätzlich auch noch das Sportabzeichen zu erwerben.

Ermöglicht wurde der reibungslose Ablauf des Sporttages durch die gründliche Organisation von Frau Buchmann und Frau Feil-Schlag,

die sorgfältige Vorbereitung des Platzes durch die beiden Hausmeister und die vielen Eltern, die am Sporttag professionell

die einzelnen Stationen betreuten. So konnten die Kinder in Begleitung ihrer Lehrer/Innen ihre besten Leistungen abrufen.

An dieser Stelle nochmals ganz herzlichen Dank an alle, die zu dem harmonischen Ablauf dieser Tage beigetragen haben!

 

 
 Aufwärmübungen in Nussdorf... ... und Hochdorf

 

 

 

Sportabzeichen Schulwettbewerb - Sportkreis Ludwigsburg ehrt die siegreichen Schulen des Sportabzeichenjahrs 2015

 

Die Ehrung der siegreichen Schulen des Sportabzeichenjahres 2015 fand dieses Jahr am 15. Juni erstmals an der

erstplatzierten Schule, der Georg-Hager-Schule aus Mundelsheim, statt. Der Sportkreis Ludwigsburg war durch seinen

Präsidenten Matthias Müller vertreten, der gemeinsam mit der Pressesprecherin der Kreissparkasse Ludwigsburg

Isabel Kurz die TOP 3 Schulen auszeichnete. Die Kreissparkasse Ludwigsburg fördert seit Jahren das Jugendsportabzeichen

und hat seit 2004 über 38.000 Euro Preisgelder gespendet. Allein für 2015 waren es knapp 3.000 Euro.

Unsere Grundschule lag letztes Jahr mit 57 Prozent abgenommener Sportabzeichen im Landkreis auf einem hervorragenden

zweiten Platz und erhielt einen Scheck in Höhe von 250 Euro Preisgeld überreicht. Wie freuen uns immer wieder,

mit welchem Eifer unsere SchülerInnen dabei sind, wenn es darum geht in den verschiedensten Disziplinen die

sportlichen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Auch in diesem Schuljahr sind wieder viele SchülerInnen bereits dabei,

ihr Sportabzeichen zu absolvieren. Wir hoffen also, dass wir demzufolge im nächsten Jahr wieder dabei sind

wenn es heißt: „And the winner is…“

 

 

 

 

Wir stellen vor: Unsere neue Schulsozialarbeiterin A. Averianova

Wir freuen uns, seit 1. Juni wieder eine Schulsozialarbeiterin an Bord zu haben, die uns beratend und unterstützend

zur Seite steht, wenn es darum geht, das soziale und respektvolle Miteinander in der Schule zu üben und durchzusetzen.

Frau Averianova ist Erziehungswissenschaftlerin (B.A.) und hat bei der Gemeinde Eberdingen eine Vollzeitstelle inne.

50% ihrer Arbeitszeit steht sie uns an den beiden Schulstandorten zur Verfügung. Wenn Sie selbst Anliegen haben,

welche Schulprobleme, Erziehungsfragen oder ähnliche Angelegenheiten betreffen, dürfen Sie Frau Averianova gerne

kontaktieren. Auch für die Kinder hat sie stets ein offenes Ohr.

Mehr Informationen zum Angebot der Schulsozialarbeit erhalten Sie auf unserer Homepage unter der Rubrik Angebote/Schulsozialarbeit.

Telefonisch erreichen Sie Frau Averianova unter der Telefonnummer: 07042 / 8714-23.

smile

 

 

Schillerschule Hochdorf

Skipping Hearts zu Gast in Hochdorf

 

Schon seit einigen Jahren ist der Besuch von Skipping Hearts an unseren beiden Schulstandorten fest in den Schulsport integriert.

Ziel ist es, die Kinder von Kindesbeinen an zu viel Bewegung zu motivieren und letztendlich späteren Herzkrankheiten aufgrund

mangelnder körperlicher Aktivitäten vorzubeugen.

Nun waren die Übungsleiterinnen von Skipping Hearts wieder in Hochdorf, um den Kindern das Seilspringen schmackhaft zu machen.

Mit viel Erfolg. Viele unserer Schülerinnen spielen täglich in den Pausen mit den Sprungseilen und wir haben so manche Sprungtalente,

die mit den Seilen wahre Kunststücke vollführen können. Diese geübten Springer erhalten von den Übungsleiterinnen natürlich

immer wieder zusätzliche Tipps und Tricks. Die anderen Kinder üben sich in einfachen Sprungtechniken alleine oder in der Gruppe.

Und wenn die Lehrerinnen auch mitmachen, ist der Spaß besonders groß.

 

 

 

 

Deutsches Sportabzeichen

WLSB ehrt 25 Schulen für ihre hervorragende Beteiligung am Sportabzeichen-Wettbewerb

Insgesamt haben im Jahr 2015 rund 13.400 Schüler an 164 Schulen teilgenommen

 

Die Grundschule Eberdingen belegte Platz 6 in der Kategorie der Schulen von 151 bis 300 Schülern

Der Württembergische Landessportbund (WLSB) hat die Sieger des Sportabzeichen-Wettbewerbs in Stuttgart für ihr großes Engagement ausgezeichnet.

Am 12. Mai erhielten jeweils die sechs bestplatzierten Schulen in vier Kategorien Urkunden und Sachpreise. Da sich zwei Schulen einen Platz teilten, gab es

in diesem Jahr sogar 25, statt üblicherweise 24 Preisträger. Rund 13 400 Schüler an 164 Schulen beteiligten sich im Jahr 2015 am Wettbewerb. Unter den

bestplatzierten waren neben den „Seriensiegern“ auch einige neue Schulen vertreten.

Die Auszeichnungen werden an diejenigen Schulen aus Württemberg vergeben, bei denen prozentual die meisten Mitglieder – das heißt Schüler und Lehrer

– das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Die einzelnen Bewertungsklassen orientieren sich dabei an der Gesamtgröße der Schule. Die

Grundschule Eberdingen belegte in der Kategorie der Schulen von 151 bis 300 Schülern den 6 Platz.

Der Direktor des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik, Edwin Gahai und der Leiter des WLSB-Geschäftsbereichs „Sport und Gesellschaft“

Stefan Anderer beglückwünschten die Gewinner. Edwin Gahai betonte dabei, wie wichtig es sei, Sport und Bewegung weiterhin tief in der Schule zu

verankern. Denn mit Bewegung fühle man sich nicht nur besser, sondern man könne auch besser lernen, ließ er die anwesenden Schüler wissen.

Seit 1996 werden die besten württembergischen Sportabzeichen-Schulen ausgezeichnet. Im Anschluss an die Preisverleihung lud der WLSB die Schüler und

Lehrer in das Mercedes-Benz Museum ein.

 

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Mai 2016

 

Kinderuni Ludwigsburg

Die Kinderuni Ludwigsburg bietet wieder spannende Vorlesungen für Kinder zwischen 8 bis 12 Jahren an. Teilnehmen kann jeder, der Interesse hat und sich rechtzeitig anmeldet. Einen Blick ins Progamm können Sie vorab werfen bei: www.kinderuni-ludwigsburg.de  .

Anmeldungen erfolgen unter: Kinderuni Ludwigsburg, Telefon (07141) 910-2610 oder per email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

April 2016

 

Schillerschule Hochdorf und Karl-Ehmann Schule Nussdorf

"Die Leute sollen aufhören zu rauchen"

Die Schülerinnen der vierten Klassen waren dieses Jahr vor Ort bei der Markungsputzete, bei welcher freiwillige Helfer aus allen drei Teilgemeinden sich trafen, um großen und kleinen Unrat, der im Laufe der letzten Jahre achtlos weggeworfen wurde, aufzusammeln. "Bewaffnet" mit Handschuhen und Eimern waren sie in kleinen Gruppen unterwegs, um den Müll aufzulesen. "Erst wenn man mitmacht, fällt einem auf, wie viel hier rumliegt", sagte eine Schülerin und wunderte sich vor allem darüber, wie viele Zigarettenkippen überall herumlagen. Aber auch Tempotaschentücher, Prospekte, Flaschen und sogar alte Autoreifen wurden in großen Müllsäcken auf die Transporter geladen. Trotzdem war das gemeinsame Arbeiten auch ein spaßiges Erlebnis für die Kinder. Am Schluss trafen sich alle auf dem Bauhof in Eberdingen, wo für die freiwilligen Helfer Getränke und Vesper bereit standen.

 

 

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf

Käfer & Co - "Wasser für alle!"

Letzten Freitag hatten wir in der Grundschule Eberdingen Dank der Initiative des Fördervereins ein besonderes Erlebnis: Wir besuchten das Mitmach-Märchen "Käfer & Co", worin auf altersgemäße Weise das Thema "Umwelt, Nachhaltigkeit und Verantwortung" aufbereitet wird.

Die Vorfreude wurde schon geschürt, weil wir vorher mittels einer CD einige Lieder einüben konnten. Gespannt versammelten sich alle Klassen in der Gemeindehalle. Zunächst stellte sich der "Waldschrat" Frank Ströber vor, der sich zur Unterstützung fünf Schulkinder aussuchte. Mit einfachen Requisiten wurden sie in die Ameise Jenny, den Wasserläufer Jens, den Gelbrandkäfer Gustav, die Tausendfüßlerin Emma und die Raupe Rita verwandelt. Gemeinsam mit drei weiteren Kindern als Geräuschemachern, sowie drei Vortänzerinnen entwickelte sich nun die Geschichte um ihren Lebensbereich, den klaren Bergbach und den Wasserlilienteich: Bisher tranken alle immer von dem klaren Wasser des Bergbachs, bis die Ameisen auf die Idee kamen, aus Honigtau Limonade zu herzustellen. Das schmeckte den meisten natürlich viiiiel besser als Wasser! Nur Jens, der Wasserläufer trank immer noch lieber Wasser. Doch dann musste er feststellen, dass das Wasser plötzlich ganz trübe und ungenießbar war. Gemeinsam machten sich die Insektenkinder auf, die Ursache herauszufinden und entdeckten, dass die Limonadenfabrik ihre Abwässer in den Bergbach leitete. Sie suchten sich Hilfe und erreichten mit ihren Protesten bei der Ameisenkönigin, dass sie für die die nachhaltige Klärung des Bergbachs sorgte.

Die einzelnen Stationen der Geschichte wurden mit den geübten Liedern untermalt, die alle Kinder begeistert mitsangen und dazu die entsprechenden Bewegungen machten.

Bei den Nachbesprechungen zeigte sich nochmals, wie viel Spaß es den Kindern die Aufführung gemacht hat. Insbesondere fanden sie die Idee prima, die Schauspieler aus ihren eigenen Reihen auszusuchen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den Förderverein der GS Eberdingen, dass er uns dieses interessante Mitmach-Projekt ermöglicht hat!

Bericht und Foto: Claudia Kniep

 

 

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf

Pausenspielgeräte an der Karl-Ehmann-Schule

 

Mit der Zeit sind sie zerbrochen oder haben sie sich langsam aber sicher in ihre Bestandteile aufgelöst - die alten Pausenspiele und Spielgeräte in Nussdorf. Jedenfalls hat das Spielen keinen richtigen Spaß mehr gemacht. Das sieht seit ein paar Wochen nun wieder anders aus. Der Förderverein hat den Kindern der Karl-Ehmann-Schule die alten ausrangierten Pausenspiele ersetzt und die Spieltruhe ergänzt. Damit nichts verloren geht und immer gleich gefunden wird, gibt es für die Spiele im Eingangsbereich der Schule eine Glasvitrine, wo sie aufbewahrt werden können.

Wir möchten uns hier auch im Namen unserer SchülerInnen beim Förderverein für die freundliche Unterstützung bedanken.

  

 

 

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf

Frühjahrsbaumschnitt

 

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern, der Frühling naht in Windeseile. Zeit also für Hobbygärtner sowie Landwirte, die Arbeit ab und zu nach draußen zu verlegen. Denn wenn im Garten, Beet oder auf dem Feld etwas wachsen und gedeihen soll, darf man die Arbeit nicht alleine der Natur überlassen. Mit der richtigen Vorbereitung kann man sich später auf eine reiche Ernte freuen.

Und so hat sich auch in diesem Jahr Herr Geiger vom Obst- und Gartenbauverein Nussdorf mit den Kindern der Karl-Ehmann-Schule aufgemacht, um auf den Obstwiesen den Bäumen einen Frühjahrsbaumschnitt zu verpassen.  Mit den ersten Frühlingssonnenstrahlen ging es also hinaus ins Freie. Mit Baumscheren wurden die Apfelbäume zurückgeschnitten, mit den Hacken die Erde aufgelockert.  Nun kann der Sommer kommen.

 __________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

März 2016

 

Preisverleihung bei der Alison und Peter Klein Stiftung

 

Genau 207 SchülerInnen der GS Eberdingen nahmen in diesem Schuljahr an den von der Alison und Peter Klein-Stiftung geförderten Läufen in der Region teil. Eine recht hohe Quote, die allen Befürchtungen widerspricht, dass die Kinder von heute sportliche Wettkämpfe nur noch vom Fernsehen kennen und dafür lieber im Haus an ihren Rechnern sitzen würden.

Schon Wochen im Voraus haben sich die SchülerInnen in der Schule mit ihren Sportlehrern auf das Eberdinger Sportereignis vorbereitet. Regelmäßiges Konditions- und Lauftraining standen in jeder Sportstunde auf dem Stundenplan.  Der TSV Nussdorf bot hierfür vier Wochen im Voraus immer am Samstag einen Lauftreff an. Und so manchen Schülern begegnete man sogar außerhalb der Schulzeit im Pulverdinger Wald beim Training mit den Eltern.

Als die Schule mit den meisten Läufern wurden wir deshalb in diesem Jahr zum ersten Mal mit dem ersten Preis von der Alison und Peter Klein-Stiftung ausgezeichnet. Die Preisverleihung war am 9. März im KUNSTWERK in Nussdorf, zu der die jeweils beiden besten LäuferInnen der beiden Schulstandorte mit eingeladen waren. Zusammen mit der stellvertretenden Schulleiterin, Frau Christiane Müller, erhielten sie dort einen Scheck im Wert von 1000 Euro. Eine erfreuliche Summe, die sich die beiden Schulstandorte teilen, um für die Schulkinder etwas Besonderes anzuschaffen. Herr Klein gedachte bei dieser Gelegenheit noch einmal unserem kürzlich verstorbenen Schulleiter Traugott Ruske, dem er im letzten Jahr an gleicher Stelle diesen Preis überreicht hat.

Wir freuen uns sehr über diesen Preis und bedanken uns herzlich dafür beim Kuratorium der Alison-und-Peter Klein Stiftung.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Februar 2016

 

Erklärfilm zur neuen Realschule

Eltern der diesjährigen Viertklässler stehen wieder vor der Wahl, wie es nach den Ferien für ihre Kinder weitergehen wird. Das Kultusministerium hat einen Kurzfilm präsentiert, der die neue Realschule erklärt. Wir haben allen Interessierten hier den Link zu dem Film "Die neue Realschule" auf der Homepage des Kultusministeriums zugänglich gemacht.

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 Januar 2016

 

Schillerschule Hochdorf (Stammschule)

Wintersporttag in der Eishalle in Pforzheim

 

Am 14.1.2016 fuhren die Klassen 1 bis 4 zum Wintersporttag in die Eishalle nach Pforzheim zum Schlittschuhlaufen.

Schnell zogen sich alle die Schlittschuhe an, damit die Schülerinnen und Schüler endlich aufs Eis durften. Anfangs war es sehr rutschig und viele Kinder fielen hin, doch die vielen Begleitpersonen halfen den Kindern wieder aufzustehen. Schwere Verletzungen gab es zum Glück keine. Nach einiger Zeit klappte das Eislaufen gut und bei flotter Musik machte es auch richtig Spaß. Ein paar Schüler spielten sogar Fangen auf dem Eis. Zur Stärkung zwischendurch holten sich viele eine kleine Portion Pommes im Schnellimbiss. Gegen Ende war die Eisfläche voll mit Schnee und ganz rau und das Fahren strengte an.

Viel zu früh wurden alle vom Eis gerufen und mussten mit dem Bus zurück zur Schule fahren. Es war für alle ein sehr schöner Wintersporttag.

 

Gemeinsamer Bericht von Jakob Schwerdtle, Maximilian Schmolke, Josy Beyer (Kl. 4d)

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

 

Dezember 2015

 

Schillerschule Hochdorf

Winter- und Weihnachtswerkstatt

 

Auch in der Schillerschule fand in diesem Jahr wieder die allseits beliebte Winter- und Weihnachtswerkstatt statt, bei der die Kinder die Gelegenheit hatten, in verschiedenen Klassenzimmern zu basteln, backen und werken. Dabei entstand sicherlich das eine oder andere Weihnachtsgeschenk, denn die Angebote waren wieder äußerst vielfältig. Wer wollte, konnte Kerzen ziehen, sägen, Plätzchen backen und basteln. Viele Helfer waren auch von Seiten der Eltern im Einsatz, und es gab jede Menge neue und kreative Bastelideen.

Der Morgen endete dann im Foyer, wo alle Anwesenden zusammen unter dem Adventskranz Weihnachtslieder sangen.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Karl-Ehmann-Schule (Außenstelle)

Winter-Weihnachts-Werkstatt

 

Am Donnerstag, den 26. November fand in der Nussdorfer Schule eine Winter-Weihnachts-Werkstatt statt. Die Klasseneinteilung war aufgehoben und die Kinder durften sich, passend zur Jahreszeit, aus einem vielfältigen Angebot verschiedene Aufgaben aussuchen, die von den Lehrerinnen sowie den Betreuerinnen der Kernzeit vorbereitet worden waren. In entspannter Atmosphäre wurden Schatzkästchen, Weihnachtskarten, essbare Schneemänner, transparente Sterne, Engel, Weihnachtssteine, duftende Mandarinenwichtel und tanzende Figuren hergestellt. Des weiteren gab es abwechslungsreiche Bewegungsstationen in der Halle, ein Spielezimmer, eine Vorlesestube und Mandalas. Duftender Punsch lockte die Kinder immer wieder Richtung Musiksaal. Hier war eine Vesper-Ecke eingerichtet. Viele Mütter hatten für uns gebacken und so konnten sich die Kinder aus einem überwältigend reichhaltigen Angebot an Kuchen, Muffins und Keksen nach Herzenslust bedienen. Zum Schluss fanden sich alle zum gemeinsamen Singen im Foyer der Schule ein.

Wir möchten uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses besonderen Vormittags beigetragen haben.

 

Im Namen des Kollegiums der Karl-Ehmann-Schule

Claudia Kniep

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Gemeinschaftsprojekt Schillerschule Hochdorf und Karl-Ehmann-Schule Nussdorf

Theaterfahrt nach Pforzheim

 

Es ist inzwischen schöner Brauch, dass die ganze Grundschule gemeinsam mit den Klassenlehrern in der Vorweihnachtszeit ins Theater nach Pforzheim fährt. Und so machten sich in der ersten Dezemberwoche 15 Klassen mit ca. 265 Schülern in 6 Bussen auf den Weg, um das Märchen „Geschichten aus 1001 Nacht“ zu sehen.

Nachdem im Theater endlich alle Kinder ganz aufgeregt ihren Platz eingenommen hatten, gingen das Licht aus und der Vorhang auf. Die Aufführung war gelungen inszeniert mit bunten Kostümen und schöner Musik, und die Kinder waren fasziniert. Am Ende klatschten sie lautstark „Zugabe“.

Wir danken an dieser Stelle unserem Förderverein, der diese Theaterfahrt jedes Jahr finanziell großzügig unterstützt und die Fahrtkosten für 6 Busse(!) übernimmt. Nur dadurch sind solche Aktionen überhaupt möglich.

 

 

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

November 2015

 

Grundschule Eberdingen

 

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf

Einige Schüler der Klasse 4a berichten über die Frederickwoche der Karl-Ehmann-Schule in Nussdorf, die vom 11. November bis 13. November stattfand und in diesem Zeitraum auch bundesweit durchgeführt wurde.

Schülertext Vor einigen Tagen waren an unserer Schule die Frederick-Tage. Das sind Tage, an denen in der ersten Stunde kein Unterricht ist, sondern Bücher von Eltern und Lehrern vorgestellt und vorgelesen werden. Jeden Morgen sind die Klassen der Reihe nach an die vorbereiteten Pinnwände mit den Plakaten gegangen, um sich ihre Eintrittskarten nach eigener Wahl zu ziehen. Es gab spannende, lustige, und interessante Bücher. Jeder durfte an drei Tagen zu Vorlesern mit unterschiedlichen Büchern gehen. Wir waren z.B. in „Ein monstermäßiges Wochenende, „Musketiere“, „Karate-Hamster“, „die Schule der magischen Tiere“ und in Mäc Mief“. Wir denken, dass die Frederick-Tage jedem von uns gefallen haben.

Kim Jürgens, Florian Weigl, Janina Kristen, Luca Trokter

 

 

      Unsere Vorleserinnen

 

Schillerschule Hochdorf

Auch in der Schillerschule in Hochdorf durften sich die Kinder natürlich darüber freuen, dass ihnen an drei Tagen jeweils eine halbe Stunde lang die unterschiedlichsten Geschichten vorgelesen wurden. In kleiner Runde traf man sich nach der großen Pause, um mal lustigen, mal spannenden Abenteuern zu lauschen und dabei Kekse zu knabbern. In solchen Momenten kann man in einem Klassenzimmer durchaus auch mal eine Stecknadel fallen hören. Ginge es nach den Kindern, könnte jeder Tag ein Frederick-Tag sein.

 

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schillerschule Hochdorf

 

Ein aufregender Besuch bei der Feuerwehr

Die Klassen 4c und 4d besuchten am 12.11.2015 die Hochdorfer Feuerwehr. Dort wurden sie von drei netten Feuerwehrleuten empfangen, die ihnen etwas über die Feuerwehr erzählen wollten. Die Kinder wurden in drei Gruppen eingeteilt und je einem Feuerwehrmann zugeordnet. Sie erfuhren Genaueres über die beiden Feuerwehrautos und die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes. Nebenbei durfte man auch Fragen stellen, die geduldig beantwortet wurden. Als Höhepunkt gab es eine Vorführung mit dem Löschschlauch und eine Hörprobe der Feuerwehrsirene. Wie im Flug gingen die zwei Stunden vorbei und die Schüler mussten zurück in die Schule.

 

Bericht Milla Ansel, Klasse 4D

 

Bild: Jakob Schwerdtle, Klasse 4D

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

Oktober 2015

 

Schillerschule Hochdorf

 

Kürbisfest der Klasse 2c

 Am Freitag, 16.10.2015 trafen sich die Schüler der Klasse 2c, Geschwisterkinder und Eltern auf dem Schulhof zum gemeinsamen Kürbisschnitzen. Mit Messern, Löffeln und allerlei Schnitzwerkzeug bewaffnet machten sich die Kinder daran, ihre Kürbisse auszuhöhlen. Mit der tatkräftigen Unterstützung von Mama und Papa gelang es allen Kindern eine Kürbislaterne herzustellen. Der Fantasie waren dabei keine Grenzen gesetzt. Bald sah man lustige und teils gruselige Exemplare, die die Treppe im Schulhaus beleuchteten.

Im Anschluss sang die Klasse den Eltern und Geschwistern noch zwei Herbstlieder vor. Anschließend wurden die Eltern zum Mitsingen animiert. Stolz präsentierte jeder einzelne noch sein selbstgeschriebenes Herbstgedicht. Außerdem lasen die Kinder noch einiges Wissenswertes über die „Riesenbeere“ Kürbis vor.

Anschließend konnten sich alle an der köstlichen Kürbissuppe stärken, die von einigen Eltern am Vormittag mit viel körperlichem Einsatz gekocht wurde. Nachdem alle gestärkt waren, hatten sie genügend Kraft, um die schönen leuchtenden Kürbislaternen nach Hause zu tragen.

Herzlichen Dank an alle Eltern für die tatkräftige Unterstützung und Organisation dieses schönen Abends.

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf (Außenstelle)

 

A wie Apfel

Auch in diesem Jahr haben sich die Nussdorfer Erstklässler an der Apfelsaft-Aktion des "Grünen Gockels" der Kirchengemeinde beteiligt. Alle Kinder haben montags zunächst fleißig Äpfel gesammelt, die Klasse 1A von Frau Allmendinger bei der Gemeindehalle und die Klasse 1B bei Familie Semmelmann. Am Freitag wanderten beide Klassen gemeinsam in die Kelter, um zu schauen, wie die prall gefüllten Apfelsäcke über die Waschanlage in die Presse gelangten und zu leckerem Apfelsaft verarbeitet wurden, den die Kinder gleich kosten durften. Frisch abgefüllt bekamen wir die Apfelsaft-Kartons in die Schule geliefert, der nun gegen ein Entgeld mit nach Hause genommen werden kann. Unser herzlicher Dank gilt Armin Semmelmann, der für die 1B Äpfel zur Verfügung gestellt hat und sie beim Sammeln unterstützt hat, den Müttern, die uns begleitet haben und dem fleißigen Team von Anne und Manfred Reiter, das für den reibungslosen Ablauf der ganzen Aktion gesorgt hat!

Claudia Kniep und Ulrike Allmendinger,

 

 

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Karl-Ehmann-Schule Nussdorf (Außenstelle)

 

Schulbustraining

Wie es schon seit einigen Jahren Tradition ist, durften alle Kinder der Nussdorfer ersten Klassen zum Schulbustraining, das in diesem Jahr von Herrn Christian Flattich durchgeführt wurde. Herr Flattich erklärte zunächst nochmal die wichtigsten Regeln beim Ein- und Aussteigen sowie das sinnvolle Verhalten im Bus. Interessant waren auch die Hinweise auf die vielen Notfall-Einrichtungen eines Busses. Geduldig beantwortete Herr Flattich die Fragen der Kinder, bevor er eine kleine Rundfahrt startete. Dabei demonstrierte er, wie wichtig es ist, dass die Kinder während der Fahrt ordentlich sitzen und sich festhalten. Als er nur etwas stärker bremste (keine Vollbremsung!!!), merkten die Kinder sofort bei sich selbst, wie gefährlich das werden kann - und zusätzlich wurde es durch einen Schulranzen veranschaulicht, der ungeschützt durch die Mitte des Busses rutschte. Sehr beeindruckt verabschiedeten sich die Klassen von Herrn Flattich und wir Erwachsenen hoffen nun, dass die Kinder sich stets an das Gelernte erinnern, wenn sie im Bus sitzen.

 

Ulrike Allmendinger, Klassenlehrerin der Klasse 1A,

Claudia Kniep, Klassenlehrerin der Klasse 1B

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Schillerschule Hochdorf 

Schulbus-Training mit den Erstklässlern

 

Auch in diesem Jahr fand wieder ein Schulbus-Training für die neuen Erstklässler der Schillerschule Hochdorf statt. Dazu kam am Freitag, den 16.10.15 Herr Benjamin Flattich mit einem Bus des Unternehmens an die Schule und ging mit den beiden ersten Klassen nacheinander wichtige Verhaltensregeln an der Bushaltestelle und im Bus durch. Die Kinder übten das geordnete Einsteigen in den Bus und bekamen alle Notvorrichtungen erklärt. Der Höhepunkt war ein angekündigter Bremstest im Industriegebiet, der den Kinder gezeigt hat, mit welcher Kraft ungesicherte Schulranzen o.ä. beim Bremsen nach vorne fliegen.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim Busunternehmen Flattich für den engagierten Einsatz zugunsten der Sicherheit unserer Schüler.

 

Claudia Lindholz, Klassenlehrerin der Klasse 1C

Marion Kurfiß, Klassenlehrerin der Klasse 1D

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

 

September 2015

 

Einschulungsfeier in der Karl-Ehmann-Schule in Nussdorf

Am Freitag, den 18. September wurden 45 Erstklässler in Nussdorf eingeschult. Nach den ökumenischen Gottesdiensten in Eberdingen und Nussdorf kamen die Kinder mit ihren Eltern und Gästen zur Gemeindehalle nach Nussdorf.

Erwartungsvoll saßen die stolzen Erstklässler mit ihren wunderschönen Schultüten in den ersten Reihen bis das Theaterstück „Nils lernt lesen“ endlich begann.

Die Schüler und Schülerinnen der Klassen 2A und 2B traten -begleitet durch eine schwungvolle Musik- auf die Bühne. Mit viel Spielfreude und Gesang führten sie das Mini-Musical auf. In diesem Stück schwänzt Nils schon an seinem ersten Schultag die Schule um im Wald zu spielen. Dort begegnet er Pilzsuchern, Wanderern und einem Mädchen, die ihm bewusst machen, dass er noch nicht lesen kann. Nachdem Nils bemerkt, dass Lesen können in vielen Situationen hilfreich ist, möchte er nun doch ganz schnell lesen lernen und bittet verschiedene Tiere um Hilfe. Eine Eule gibt ihm Tipps, die sich aber nicht als besonders hilfreich erweisen. Letztendlich können erst zwei Schulmäuse Nils zeigen, wie und vor allen Dingen wo er das Lesen und Schreiben lernen kann. Ganz schnell findet Nils heraus, dass das Lernen in einer Schulklasse großen Spaß machen kann.

Die Zweitklässler erhielten für ihr Vorspiel großen Beifall. Sie hatten in den letzten Wochen des vergangenen Schuljahres unter der Leitung von Hannelore Langer und Justyna Moukas (beide Lehrerinnen haben zum Schuljahresende die Schule verlassen), und in der ersten Schulwoche des neuen Schuljahres unter der Leitung von Christiane Müller und Gabriele Riffel, fleißig das Theaterstück und die Lieder eingeübt. Lehrerin Irene Buchmann begleitete die Lieder mit ihrer Gitarre. Auch zwei Mütter zeigten beim Schminken der kleinen Schauspieler großen Einsatz.

Nach der Begrüßung und einer kleinen Ansprache an die Erstklässler von Rektor Traugott Ruske durften die Kinder der Klassen 1A und 1B ihre erste Unterrichtsstunde in der Schule erleben. Währenddessen verwöhnten die Eltern der zweiten Klassen die Gäste mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet, Getränken und weiteren Speisen und verkürzten so die Wartezeit auf sehr angenehme Weise. Sogar das Wetter hat bis nach den Feierlichkeiten gehalten.

Wir danken allen, die zum Gelingen dieses wunderschönen Einschulungsfestes beigetragen haben.

 

Christiane Müller, Klassenlehrerin der Klasse 2A und Konrektorin

Gabriele Riffel, Klassenlehrerin der Klasse 2B

 

 

 

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Hurra – sie sind da!

Einschulungsfeier der neuen Erstklässler in Hochdorf

 

Jetzt sind wir endlich komplett und der Schulhof hat in den Pausen wieder mehr Leben. Das heißt, dass seit Freitag, den 18. September 2015 die neuen Erstklässler in der Schule sind.

Traditionell wurde dieser Tag in der Kirche mit einem Einschulungsgottesdienst von Frau Pfarrerin Zeuner begonnen, danach ging es dann gemeinsam mit den Eltern und den neuen Klassenlehrerinnen in die Schule, wo in der Gemeindehalle eine kleine Feier mit Theaterstück und Bewirtung stattfand.

Während die „Neuen“ erwartungsvoll in den ersten Reihen Platz nehmen durften, ging es hinter der Bühne nicht weniger aufgeregt her. Die Kinder der Klassen 2C und 2D warteten dort sehnsüchtig auf ihren Auftritt, mit dem sie ihre neuen Mitschüler begrüßen durften. Das Theaterstück, welches 33 Kinder unter der Leitung ihrer Lehrerinnen Frau Bischoff und Frau Dämmrich einstudiert hatten, hieß „Wer küsst den Frosch?“ und bot beim Publikum sowie bei den Akteuren selber immer wieder Anlass zu viel Gekicher und Gelächter. Eine farbenfrohe Kulisse, bunte und liebevoll gestaltete Kostüme sowie teilweise hervorragende schauspielerische Leistungen lockerten die Atmosphäre in der Halle schnell auf.

Danach begrüßte Rektor Traugott Ruske die neuen Schüler namentlich und teilte sie den Klassenlehrerinnen Frau Lindholz und Frau Kurfiß zu. Diese lüfteten dann endlich das große Geheimnis und nahmen ihre Schützlinge zur ersten Unterrichtsstunde in das neue Klassenzimmer mit. Währenddessen bewirteten die Eltern der zweiten Klassen die Gäste in der Halle mit schwäbischen und türkischen Spezialitäten, Kaffee und Kuchen. Sogar das Wetter spielte am späten Vormittag doch noch mit und erlaubte das eine oder andere Erinnerungsfoto.

Wir wünschen unseren Kindern, dass die Freude an der Schule und am Lernen so lange wie möglich erhalten bleibt und viel Erfolg in ihrer Schullaufbahn.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch noch an alle Eltern, die im Vorfeld die Feier in der Halle organisiert haben, sich beim Schminken der kleinen Schauspieler einbrachten und fleißig bei der Gestaltung der Kostüme mitgewirkt haben, Hausmeister Schmerling für die funktionierende Technik und Frau Triftopoulos für die musikalische Unterstützung. Ohne Sie wäre dieser Tag nicht gewesen, wie er war.

 

 

 

Login Form

Free Joomla! template by L.THEME